Biotech-Thriller von Ken Follett © dpa
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 23 MB)

- Grusel, Grauen und Gewalt

Faszination Krimi

Eine Sendung von Silke Merten

Spätestens seit Edgar Allen Poe mit Auguste Dupin den ersten Meisterdetektiv schuf, sind Krimis eine feste Größe auf dem Buchmarkt. Weil sie kommerziell sehr erfolgreich sind - in Deutschland sind sie das Bestseller-Genre schlechthin - gelten sie als trivial. Dabei erzählen sie in vielen Fällen Wesentliches über ihre Zeit und die Abgründe des Menschen. Was macht gute Kriminalliteratur aus? Und warum erliegen Leserinnen und Leser dem Charme des Verbrechens?

Silke Merten hat für den Kulturtermin Literatur mit Autoren, Krimiliebhaberinnen und -liebhabern ermittelt.

Zum Weiterlesen

Außergewöhnliche, sogar poetische Krimis – Lesetipps von Silke Merten

Max Annas: "Die Mauer" und "Illegal"
Annas lässt uns durch die Augen derjenigen sehen, die wir sonst als anonyme Gruppe wahrnehmen: die von jungen Menschen aus Afrika. Aber das nur nebenbei. Die Krimis bieten – man verzeihe mir das Klischee – atemlose Spannung, die an die besten Vertreter der Hardboiled-Schule erinnert.

Bei Rowohlt erschienen.

Heinrich Steinfest: "Nervöse Fische"
Obwohl sich Steinfest strikt an das Dreiergestirn Verbrechen – Ermittlung – Aufklärung hält, schreibt er hier den Anti-Krimi schlechthin. Schon weil die Täter Haie sind. Zum Brüllen komisch.

Erschienen bei Piper.

Friedrich Glauser: "Matto regiert"

Ein Klassiker aus dem Jahr 1936. Eine Reflexion über den vermeintlichen Gegensatz von Normal und Verrückt. Mit Wachtmeister Studer hat Glauser einen der einfühlsamsten Ermittler der Krimigeschichte geschaffen.

Erschienen im Unionsverlag oder gutenberg.spiegel.de

Regina Nössler: "Schleierwolken"

Erschienen im konkursbuch Verlag.

Oliver Bottini: "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens"
Erschienen bei Dumont.