Sebastian Brendel beim Ertasten des Modells "ROMA" von Hannah Höch in der Berlinischen Galerie; © Jürgen Gressel-Hichert
Jürgen Gressel-Hichert
Bild: Jürgen Gressel-Hichert Download (mp3, 23 MB)

- Bilder mit den Händen sehen

Wie man sich blind im Museum orientieren kann

Ein Erfahrungsbericht von Maya Kristin Schönfelder

Sebastian Brendel beim Ertasten des Modells "ROMA" von Hannah Höch in der Berlinischen Galerie; © Jürgen Gressel-Hichert
Bild: Jürgen Gressel-Hichert

Eigentlich sollte es das schon länger geben, dass man sich im Museum Ausstellungen, die andere sehen können, auch barrierefrei als blinder Mensch zu Gemüte führen kann. Tatsächlich aber ist die Berliner Museumslandschaft noch nicht überall soweit.

Was können Sehbehinderte heute überhaupt schon im Museum erleben? Und wie kann man ein kostbares Bild ertasten – ohne es zu berühren? Wie fühlt sich rot an? Eine Erkundigung führt in zwei Berliner Dauerausstellungen, die heute schon ihre Exponate mit allen Sinnen erfahrbar machen.