Tanja Maljartschuk © Claudia Ingenhoven
Bild: Claudia Ingenhoven

- Tanja Maljartschuk: "Frösche im Meer"

Der Siegertext des 42. Bachmannpreises, gelesen von Tanja Maljartschuk

Tanja Maljartschuk thematisiert in ihrem Text das fehlende Interesse der jüngeren Generation an ihren betagten Verwandten und die Probleme einer sozial ungleichen, fremdenfeindlichen Gesellschaft.

Die 1983 geborene Philologin schreibt erst seit vier Jahren in deutscher Sprache. Sie setzte sich im zweiten Abstimmungsdurchgang der siebenköpfigen Jury mit vier Stimmen durch. Als Laudator bezeichnete der Wiener Literaturredakteur Stefan Gmünder den Text als "Glücksfall".