Der vietnamesische Politiker Ho Tschi Minh; © dpa
dpa
Bild: dpa Download (mp3, 23 MB)

4-teilige Hörserie über die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen - Krieg der Träume (1/4)

Alles muss sich ändern! (1919 – 1922)

Von Christine Sievers und Nicolaus Schröder

In vielen Regionen Europas fordern Menschen Gerechtigkeit, politische Teilhabe und Selbstbestimmung. Die Lehrer Käte und Hermann Duncker erleben den revolutionären Aufbruch im Deutschen Reich und begründen die Kommunistische Partei mit.

Nguyen Ai Quoc – der spätere Ho Chi Minh – will als selbsternannter Delegierter für die französische Kolonie Indochina den Versailler Friedensvertrag verhandeln. Doch die Plätze am Verhandlungstisch sind reserviert für Diplomaten, Politiker oder Unternehmer wie den Italiener Silvio Crespi.

In Mannheim sieht sich der enttäuschte Kriegsheimkehrer Rudolf Höß – der spätere Lagerkommandant von Auschwitz – von allen betrogen. May Picqueray begeistert sich in Paris für anarchistische Ideen.