Matthias Käther; Foto: Anna-Katharina Schulz/RBB

Mi 18:04 - 19:00 Uhr - Opernführer

Der Opernführer erzählt nicht nur die Story, sondern auch die Umstände der Entstehung, die Liebschaften und die Skandale im Leben des Komponisten, des Librettisten und der Sängerinnen und Sänger. Und er lässt die Opern in besonderen Aufnahmen erklingen.

Nächste Sendung

Musiklisten

Neuste Musikliste

06.02.2019 18:05 Opernführer

Erstlingsopern im Test

mit

Tonträger Werk Zeit
timpani Best.Nr 1C1204 George Bizet
Le Docteur miracle "Dieu! son pére!" Terzett Marie-Benedicte Suquet, Isabelle Druet, Pierre-Yves Pruvot
Orchestre Lyrique de Region Avignon Provence
Samuel Jean
02:27
fonit cetra Best.Nr RFCD 2011 Gioacchino Rossini
La cambiale die matrimonio "Grazie! Grazie!"Arie des slook Roberto Frontali, Bariton
Orchestra Sinfonica di Torino della RAI
Donato Renzetti
04:06
BERLIN Classics LC 06203 Best.Nr 300389BC Wolfgang Amadeus Mozart
La Finta semplice "Amoretti" Arie der Rosina Kristiane Karg, Sopran
Ensemble Arcangelo
Jonathan Cohen
04:58
OEHMSCLASSICS LC 12424 Best.Nr OC 959 Giuseppe Verdi
Oberto Stretta des Oberto, 2. Akt Adrian Gans, Bariton
Chor und Philharmonie des Stadttheaters Gießen
Michael Hofstetter
03:29
EMI CLASSICS LC 06646 Best.Nr 2154722 Giacomo Puccini
Le Villi "Torna e felici" Roberto Alagna, Tenor
London Sympony Orchestra
Antonio Pappano
06:06
Ariola Arte Nova Classics LC 03480 Best.Nr 74321613392 Richard Strauss
Guntram Vorspiel Orchestra Filarmonica Marchigiana
Gustav Kuhn
07:43
oehms LC 12424 Best.Nr OC940 Richard Wagner
Die Feen "Dein Vater hat das Los" Finale 1. Akt (Ausschnitt) Alfred Reiter, Tamara Wilson, Anja Fidelia, Juanita Lascarro
Chor und Orchester der Oper Frankfurt am Main
Sebastian Weigle
05:20
NAXOS LC 05537 Best.Nr 8.111025 Pietro Mascagni
Cavalleria rusticana "Oh Il Signore vi manda" Duett Santuzza-Alfio Maria Callas, Rolando Panerai
Orchester der Mailänder Scala
Tullio Serafin
05:25

Neuerscheinungen auf CD

RSS-Feed
  • Cover: Bohuslav Martinu: What men live by
    Supraphon

    Oper 

    Bohuslav Martinů: "What Men Live By"

    Bohuslav Martinů ist ein Komponist der Moderne, dessen Opern in letzter Zeit weltweit wiederentdeckt werden. Dies ist die Ersteinspielung eines Einakters mit dem Titel "What Men Live By" aus dem Jahr 1952.

    Bewertung:
  • Simone Kermes: Mio caro Händel © Sony
    Sony Classical

    Arien 

    Simone Kermes: "Mio caro Händel"

    Auf ihrer neuen CD singt die in Berlin wohnhafte Sopranistin Simone Kermes Arien von Georg Friedrich Händel. Das dürfte sie auch schon früher getan haben. Trotzdem etwas Besonderes?

    Bewertung:
  • CD Cover: Alfred Cellier - Dorothy
    Naxos

    Oper 

    Alfred Cellier: "Dorothy"

    Britische Oper im 19. Jahrhundert – das ist immer noch ein wenig bestelltes Feld, und außer den Werken von Arthur Sullivan scheint das meiste vergessen. Doch das will die Dirigentenlegende Richard Bonynge anscheinend ändern – mit seinem Victorian Opera Ensemble hat er in den letzten Jahren immer wieder englische Opern ausgegraben. Jetzt ganz frisch bei Naxos auf dem Markt: Dorothy von Alfred Cellier.

    Bewertung:
  • André-Messager: Les p'tites-Michu
    Bru Zane

    Operette 

    André Messager: "Les p’tites Michu"

    Die erste Operetten-CD des Jahres - eine Gesamtaufnahme von "Le p’tites Michu" von André Messager. 

    Bewertung:
  • Giuseppe Verdi: I Lombardi alla prima cociata © Dynamic
    Dynamic

    Oper 

    Giuseppe Verdi: I Lombardi alla prima cociata

    Giuseppe Verdi ist der meistaufgeführte Opernkomponist überhaupt, aber selbst er hat ein paar Werke geschrieben, die heute kaum noch gespielt werden. Das Opernhaus in Turin hat sich im letzten Jahr an eine Neuinszenierung seines Frühwerks gewagt.
    Bewertung:
  • Claudio Monteverdi: Il ritorno d'Ulisse in patria; Montage: rbb
    Soli Deo Gloria

    Oper 

    Claudio Monteverdi: "Il ritorno d'Ulisse in patria"

    Eine neue Gesamtaufnahme der Oper "Il ritorno d’Ulisse in patria" dirigiert John Eliot Gardiner. Bietet sie die Qualität früherer Monteverdi-Interpretationen des britischen Dirigenten?

    Bewertung:
  • "Francois Adrien Boieldieu: Klavierkonzert D-Dur"; Montage rbb
    Radiotelevisione svizzera

    Ouvertüren und Klavierkonzert F-Dur 

    Francois-Adrien Boieldieu

    Vom französischen Komponisten Francois-Adrien Boieldieu kennt man heute eigentlich nur noch des Harfenkonzert und seine Oper "Die weiße Dame". Jetzt ist beim Label cpo eine CD mit Opernouvertüren und seinem einzigen Klavierkonzert erschienen.  

    Bewertung:
  • Erich Wolfgang Korngold: Das Lied der Liebe © Rondeau
    Rondeau

    Operette nach Musik von Johann Strauß 

    Erich Wolfgang Korngold: Das Lied der Liebe

    Obwohl der Walzerkönig Johann Strauß selbst eine stattliche Anzahl an Operetten geschrieben hat, war die Nachwelt damit anscheinend nicht zufrieden und hat nach seinem Tod neue Werke mit alten Melodien produziert – selten waren diese Neuaufgüsse besser als die Originale. Jetzt ist eine solche Bearbeitung auf CD erschienen, das Lied der Liebe – die ist ausnahmsweise mal kongenial.

    Bewertung:
  • Cecilia-Bartoli: Antonio Vivaldi; Montage: rbb
    DECCA

    Arien 

    Cecilia Bartoli: Antonio Vivaldi

    Zwanzig Jahre nach ihrem spektakulären CD-Durchbruch mit "The Vivaldi Album" kehrt Cecilia Bartoli noch einmal zu diesem Komponisten zurück – mit einem zweiten "Vivaldi"-Album.

    Bewertung:
  • Gioacchino Rossini: Aureliano in Palmira © Naxos
    Naxos

    Oper 

    Gioachino Rossini: "Aureliano in Palmira"

    Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu, und mit ihm geht auch das Rossini-Jubiläums-Jahr zu Ende. Kurz vor Toresschluss erschien bei Naxos Rossinis Oper "Aureliano in Palmira" in einem Mitschnitt vom Rossini-Festival in Bad Wildbad. 

    Bewertung:
  • Henry Purcell: King Arthur © Alpha
    Alpha

    Oper / Alte Musik 

    Henry Purcell: "King Arthur"

    Eigentlich geht es bei Purcells "King Arthur" um den Gründungsmythos Großbritanniens durch den siegreichen Kampf der Briten gegen die Sachsen. Doch die Hauptpersonen des Dramas treten nur in Sprechrollen auf.

    Bewertung:
  • Julien Behr: Confidence © Alpha
    Alpha

    Französische Opernarien 

    Julien Behr: "Confidece"

    Französische Romantik ist gerade wieder sehr angesagt in der Opernwelt- Und auffallend viele Sänger widmen in letzter Zeit ihre Solo-Alben dieser Epoche. Jetzt ist eine Arien-CD eines jungen französischen Tenors beim Label Alpha erschienen: Julien Behr.

    Bewertung:
  • Domenico Cimarosa: L'impresario in angustie; Montage: rbb
    Brilliant classics

    Farsa in einem Akt 

    Domenico Cimarosa: "L'impresario in angustie"

    Angeblich soll Domenico Cimarosa über 100 Opern geschrieben haben. Fest steht: Nur eine hat im Repertoire wirklich überlebt – "Die heimliche Ehe". Seine zweitbeliebteste Oper war zu Lebzeiten des Komponisten der Einakter "L'impresario in angustie". Brilliant classics hat die kleine Oper jetzt aus der Versenkung geholt.

    Bewertung:
  • Gioacchino Rossini Edition © Warner Classics
    Warner Classics

    CD-Kritik 

    Gioacchino Rossini Edition

    Am 13. November jährte sich der 150. Todestag von Gioacchino Rossini. Das Label Warner Classics hat das Jubiläums zum Anlass genommen, eine große, um nicht zu sagen monumentale Rossini-Box herauszubringen. 50 CDs, das ist selbst in Zeiten umfangreicher CD-Editionen eine Menge Material.
    Bewertung:
  • Anton Rubinstein: Moses © Warner
    Warner

    CD-Kritik 

    Anton Rubinstein: "Moses"

    So unterschiedliche Komponisten wie Händel, Rossini und Schönberg haben sich für Moses interessiert. Doch ein Name fällt selten: Anton Rubinstein. Beim Label Warner ist nun dessen große Moses-Oper erschienen, in einer polnischen Aufnahme unter Michail Jurowski.

    Bewertung:
  • Korngold-DasWunder der Heliane © NAXOS
    NEXOS

    Oper in drei Akten 

    Erich Wolfgang Korngold: "Das Wunder der Heliane"

    Wenigen Opern des frühen 20. Jahrhunderts ist es gelungen, ins Repertoire zurückzukehren, wenn sie nicht sofort zündeten. Doch ein Werk scheint gerade vom Geheimtipp zum dauerhaften Überraschungserfolg zu mausern: Erich Wolfgang Korngolds "Wunder der Heliane". Erst vor wenigen Monaten hier in Berlin an der Deutschen Oper eine kleine Sensation, ist die Oper nun auch bei Naxos auf CD erschienen in einer Einspielung aus Freiburg.

    Bewertung:
  • Palazetto Bru Zane, © 2018
    Palazetto Bru Zane, 2018

    Oper 

    Charles Gounod: "Le Tribut de Zamora"

    Charles Gounod ist wirklich kein Unbekannter in der Welt der Klassik. Im Jubiläumsjahr 2018 wird so manches wieder ausgegraben: Das Label Palazetto Bru Zane wagt sich an seine allerletzte Oper, das "Tribut von Zamora". Matthias Käther hat sie sich angehört.

    Bewertung:
  • "Elsa Dreisig: Miroir(s)"; Montage: rbb
    Warner

    CD-Kritik 

    "Miroir(s)"

    Auf ihrer Debüt-CD bei Warner singt die dänische, an der Berliner Staatsoper beheimatete Sopranistin Elsa Dreisig Werke quer durch den italienischen und französischen Garten. Eine Berliner Entdeckung!?

    Bewertung:
  • "Emmerich Kálmán: Kaiserin Josephine"; Montage: rbb
    CPO

    Operette in acht Bildern 

    Emmerich Kálmán: "Kaiserin Josephine"

    Emmerich Kálmán gehört zu den bekanntesten Operettenkomponisten des 20. Jahrhunderts – doch wir verbinden seinen Namen meist nur mit seinen beiden großen Kassenschlagern: "Die Czardasfürstin" und "Gräfin Mariza". Jetzt ist beim Label cpo eine vergessene Operette erschienen: "Kaiserin Josephine". 

  • Edward Loder: Raymond and Agnes; Montage: rbb
    Retrospect Opera

    Große Oper in drei Akten 

    Edward J. Loder: "Raymond and Agnes"

    Beim Stichwort "britische Oper" fallen vielen vielleicht zwei berühmte Komponisten ein – Purcell und Britten. Aber was war eigentlich in den 250 Jahren zwischen den beiden los?

    Bewertung:

Kontakt

Datenschutzhinweis

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

 

* Pflichtfeld

Adresse und Telefon

Rundfunk Berlin-Brandenburg

kulturradio – Opernführer
14046 Berlin

Tel: 030 / 979 93 33316
Fax: 030 / 979 93 33369

Service-Redaktion

Tel.: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 71
Fax: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 79