Mo 20:04 - 21:00 Uhr - Schöne Stimmen

Halten die neuen Gesangs-"stars", was die Werbemanager der Global Music Players uns mit Engelszungen versprechen, und mit Hilfe eines gigantischen Werbeetats einzureden versuchen? Zu welcher Gesamtaufnahme der Traviata, Bohème oder Meistersinger kann man ohne Reue greifen, von welcher sollte man besser die Finger lassen? Singt die Callas hässlich, und hat Cecilia Bartoli wirklich nur eine kleine Stimme?

Was haben Michael Jackson und René Kollo gemeinsam? Fahren Aufnahmen von Enrico Caruso, Beniamino Gigli, Helge Rosvaenge oder Michael Bohnen nur auf dem Nostalgieticket, oder halten sie noch heute strengen objektiven Kriterien stand?

Solchen und verwandten Fragen geht der bekennende Melomane Rainer Damm con passione in seiner allwöchentlichen Sendung SCHÖNE STIMMEN nach. Immer montags um 20:04 Uhr. Dabei geht es dem Autor-Moderator nicht nur um gesangstechnische Aspekte, auch dem Menschen hinter dem Sänger und selbstverständlich auch der Sängerin gilt sein Interesse.

Und erschrecken Sie nicht, sollte er Sie gelegentlich mit Thesen konfrontieren wie der des britischen Theaterregisseurs Peter Brook, einem der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Theaters:

"Die Oper begann vor fünfzigtausend Jahren damit, dass die Menschen aus ihren Höhlen kamen und Laute ausstießen. Aus nichts anderem als diesen Lauten entstanden die Werke von Verdi, Puccini und Wagner."

Rainer Damm; Foto: Carsten Kampf

Moderation - Rainer Damm

Im Zeichen des Skorpions, im Jahr des Schweins, in der ältesten deutschen Universitätsstadt (zugleich ein Zentrum der literarischen Romantik).

Nächste Sendung

SCHÖNE STIMMEN

mit Rainer Damm
Barbara Hendricks zum 70. Geburtstag
Die afro-amerikanische Sängerin und polyglotte Weltbürgerin wird vielen vor allem wegen ihrer Könner- und Kennerschaft im französischen Fach in bester Erinnerung sein. Nach dem offiziellen Operndebüt 1976 in San Francisco wurde die Sopranistin von Opernhäusern, Orchestern und Dirigenten heftig umworben, seit rund zwanzig Jahren ist sie auch auf dem Terrain des Blues und Jazz erfolgreich unterwegs - neben ihrem Engagement für Menschenrechte und Amnesty International.
Am 20. November feiert sie ihren 70. Geburtstag.

Vorschau

SCHÖNE STIMMEN

mit Rainer Damm
Die griechische Mezzosopranistin Agnes Baltsa
Sie galt in jungen Jahren als musikalisches Wunderkind und machte sich zunächst einen Namen mit Hosenrollen-Repertoire. In den 1980er und -90er Jahren gehörte sie zu den meistbeschäftigten Klassik-Künstlerinnen. 2017 überraschte die 73-jährige Sängerin die Musikwelt mit ihrem Rollendebüt als "Klytämnestra" in der "Elektra" von Richard Strauss - anlässlich der Einweihung der Neuen Griechischen Nationaloper in Athen.

Rückschau

Musiklisten

Neueste Musikliste

12.11.2018 20:04 Schöne Stimmen

Ileana Cotrubas

mit Rainer Damm

Tonträger Werk Zeit
Deutsche Grammophon LC 00173 Best.Nr 415 132 2 Giuseppe Verdi
La Traviata Addio del passato Ileana Cotrubas
Bayerisches Staatsorchester
Carlos Kleiber
04:00
ORFEO LC 08175 Best.Nr 394 301 Wolfgang Amadeus Mozart
Zauberflöte Bei Männern, welche Liebe fühlen Ileana Cotrubas & Florian Bösch
Wiener Philharmoniker
James Levine
04:30
ORFEO LC 08175 Best.Nr 856 123 Wolfgang Amadeus Mozart
Le nozze di Figaro Giunse al fin il momento - deh vieni non tardar Ileana Cotrubas
Orchester der Wiener Staatsoper
Herbert von Karajan
05:20
Sony Classical LC 06868 Best.Nr 46 429 Gustave Charpentier
Louise Ah, depuis le jour ou je me suis donnée Ileana Cotrubas & Placido Domingo
New Philharmonia Orchestra & Ambrosian Opera Chorus
Georges Prêtre
04:40
CBS LC 00149 Best.Nr 46 429 Gustave Charpentier
Louise Ah, prends moi vite, vite Ileana Cotrubas & Placido Domingo
New Philharmonia Orchestra
Georges Prêtre
05:50
ORFEO LC 08175 Best.Nr 057 832 Giuseppe Verdi
Alzira Cavatine Alziras aus dem 1. Akt Ileana Cotrubas
Münchner Rundfunkorchester
Lamberto Gardelli
05:50
Deutsche Grammophon LC 00173 Best.Nr 415 132 2 Giuseppe Verdi
La Traviata Sempre libera Ileana Cotrubas
Bayerisches Staatsorchester
Carlos Kleiber
04:20
EMI CLASSICS LC 06646 Best.Nr 7 49610 2 Jules Massenet
Manon Adieu, notre petite table Ileana Cotrubas
Orchestre du Capitole de Toulouse
Michel Plasson
05:40
Decca LC 00171 Best.Nr 436 216 2 Francesco Cavalli
La Calisto Piacere maggiore avere non può Ileana Cotrubas
London Philharmonic Orchestra
Raymond Leppard
03:01

Neuerscheinungen auf CD

RSS-Feed
  • Anton Rubinstein: Moses © Warner
    Warner

    CD-Kritik 

    Anton Rubinstein: "Moses"

    So unterschiedliche Komponisten wie Händel, Rossini und Schönberg haben sich für Moses interessiert. Doch ein Name fällt selten: Anton Rubinstein. Beim Label Warner ist nun dessen große Moses-Oper erschienen, in einer polnischen Aufnahme unter Michail Jurowski.

    Bewertung:
  • Korngold-DasWunder der Heliane © NAXOS
    NEXOS

    Oper in drei Akten 

    Erich Wolfgang Korngold: "Das Wunder der Heliane"

    Wenigen Opern des frühen 20. Jahrhunderts ist es gelungen, ins Repertoire zurückzukehren, wenn sie nicht sofort zündeten. Doch ein Werk scheint gerade vom Geheimtipp zum dauerhaften Überraschungserfolg zu mausern: Erich Wolfgang Korngolds "Wunder der Heliane". Erst vor wenigen Monaten hier in Berlin an der Deutschen Oper eine kleine Sensation, ist die Oper nun auch bei Naxos auf CD erschienen in einer Einspielung aus Freiburg.

    Bewertung:
  • Palazetto Bru Zane, © 2018
    Palazetto Bru Zane, 2018

    Oper 

    Charles Gounod: "Le Tribut de Zamora"

    Charles Gounod ist wirklich kein Unbekannter in der Welt der Klassik. Im Jubiläumsjahr 2018 wird so manches wieder ausgegraben: Das Label Palazetto Bru Zane wagt sich an seine allerletzte Oper, das "Tribut von Zamora". Matthias Käther hat sie sich angehört.

    Bewertung:
  • "Elsa Dreisig: Miroir(s)"; Montage: rbb
    Warner

    CD-Kritik 

    "Miroir(s)"

    Auf ihrer Debüt-CD bei Warner singt die dänische, an der Berliner Staatsoper beheimatete Sopranistin Elsa Dreisig Werke quer durch den italienischen und französischen Garten. Eine Berliner Entdeckung!?

    Bewertung:
  • "Emmerich Kálmán: Kaiserin Josephine"; Montage: rbb
    CPO

    Operette in acht Bildern 

    Emmerich Kálmán: "Kaiserin Josephine"

    Emmerich Kálmán gehört zu den bekanntesten Operettenkomponisten des 20. Jahrhunderts – doch wir verbinden seinen Namen meist nur mit seinen beiden großen Kassenschlagern: "Die Czardasfürstin" und "Gräfin Mariza". Jetzt ist beim Label cpo eine vergessene Operette erschienen: "Kaiserin Josephine". 

  • Edward Loder: Raymond and Agnes; Montage: rbb
    Retrospect Opera

    Große Oper in drei Akten 

    Edward J. Loder: "Raymond and Agnes"

    Beim Stichwort "britische Oper" fallen vielen vielleicht zwei berühmte Komponisten ein – Purcell und Britten. Aber was war eigentlich in den 250 Jahren zwischen den beiden los?

    Bewertung:
  • Nadine Sierra: There’s a Place For Us © Deutsche Grammophon
    Deutsche Grammophon

    Werke von Bernstein und Villa-Lobos  

    "There’s a Place For Us"

    Auf ihrer Debüt-CD singt sie amerikanische Sopranistin Nadine Sierra Werke von Villa-Lobos, Bernstein  sowie von weiteren amerikanischen Komponisten. Was ist so gut an ihr?

    Bewertung:
  • Antonio Salieri: "Les Horaces" © Aparte
    Aparte

    Oper in drei Akten 

    Antonio Salieri: "Les Horaces"

    Drei französische Opern gibt es von Antonio Salieri. Zwei davon, Les Danaides und Tarare, gelten als Meilensteile der Gattung Grand Opera. Aber was ist mit der winzigen dritten, Les Horaces, die 1786 sang- und klanglos nach drei Vorstellungen wieder in der Versenkung verschwand? Das Label Aparte hat sie ans Tagelicht zurückgeholt.

    Bewertung:
  • Peter Joseph von Lindpaintner: Die sizilianische Vesper
    Naxos

    Oper 

    Peter Joseph von Lindpaintner: "Die sizilianische Vesper"

    Fast jeder berühmte Opern-Stoff ist mehr als einmal vertont worden, und inzwischen machen sich eine Menge Festivals und Opernhäuser den Spaß, unbekannte Opern mit bekanntem Inhalt aufzuführen. Nun liegt ein Mitschnitt vor von einer „Sizilianischen Vesper“, und zwar nicht von Verdi, sondern von Peter Joseph von Lindpaintner.  

    Bewertung:
  • John Adams: "Doctor Atomic"; BBC Symphony Orchestra, BBC Singers; Montage: rbb
    Nonesuch

    Oper 

    John Adams: "Doctor Atomic"

    Die Entwicklung der ersten Atombombe als musikalisches Drama – mit Gerald Finley als J. R. Oppenheimer gelingt dem BBC Symphony Orchestra, geleitet von John Adams, eine hervorragende Neuaufnahme.

    Bewertung:
  • Johann Simon (Giovanni Simone) Mayr: Che Originali!, Montage: rbb
    DYNAMIC

    Oper 

    Johann Simon Mayr: "Che Originali!"

    Nicht allen großen Kassenschlager der Oper haben die Zeiten überlebt, manche einstigen Dauerbrenner sind vergessen worden. Doch zuweilen graben kleine Theater sie aus.

    Bewertung:
  • Jean Philippe Rameau: Nais, Montage: rbb
    Glossa

    Oper 

    Jean-Philippe Rameau: Naïs

    Die Oper Naïs war der Versuch des Pariser Impresarios Rameau, die Gunst des Königs Ludwig XV. zurückzuerobern.

    Bewertung:
  • Great Singers Live: Edita Gruberova, Montage: rbb
    BR Klassik

    Gesang 

    Great Singers Live: Edita Gruberova

    Eine erste CD mit Live-Mitschnitten der Sopranistin Edita Gruberova ist erschienen.

    Bewertung:
  • Peter Tschaikowsky: Sämtliche Opern und Opern-Fragmente; Monatge: rbb
    hänssler Classic

    Oper 

    Peter Tschaikowsky: Sämtliche Opern und Opern-Fragmente

    Peter Tschaikowsky gehört zu den berühmtesten russischen Komponisten, und auch einige seiner Opern sind überall auf der Welt populär. Genauer gesagt, zwei: "Eugen Onegin" und "Pique Dame". Jetzt ist eine Box beim Label hänssler herausgekommen, die sämtliche Opern präsentiert – auf 22 CDs.

    Bewertung:
  • Franz Lachner: "Catharina Cornaro": Montage: rbb
    cpo

    Oper 

    Franz Lachner: "Catharina Cornaro" und Sinfonie Nr. 3

    Viele Nationen sind grade auf dem großen Entdeckungskurs, was ihre musikalische Vergangenheit angeht, ob Frankreich, England oder Polen – uns erreichen viele Einspielungen von Komponisten, von denen wir früher nur wenig oder gar nichts gehört haben. Aacuh in Deutschland tut sich einiges, und nun ist beim Label cpo  Franz Lachners Oper "Catharina Cornaro" erschienen.

    Bewertung:
  • Eduard Künneke: "Herz über Bord"; Montage: rbb
    Capriccio

    Operette 

    Eduard Künneke: "Herz über Bord"

    Eduard Künneke ist einer der wichtigsten deutschen Operettenkomponisten der 20er und 30er Jahre – aber noch längst sind nicht alle seine wichtigen Werke auf CD zu haben. Das Label capriccio hat nun eins nachgelegt, ein Werk, das während der NS-Zeit entstand, "Herz über Bord".

    Bewertung:
  • Gaetano Donizetti: Il borgomastro di Saardam © Dynamic
    Dynamic

    Oper 

    Gaetano Donizetti: "Il borgomastro di Saardam"

    Der Stoff ist Opernliebhabern gut bekannt: Zar Peter der Große arbeitet inkognito als Zimmerman auf einer Schiffswerft in Saardam. Albert Lortzing hat diese Geschichte in "Zar und Zimmermann" auf die Bühne gebracht. Jetzt ist eine Oper von Donizetti beim Label Dynamic erschienen mit genau der gleichen Handlung: "Der Bürgermeister von Saardam".

    Bewertung:
  • Georges Bizet: Les Pêcheurs de Perles © Pentatone
    Pentatone

    Komische Oper in 2 Akten 

    Georges Bizet: "Les Pêcheurs de Perles"

    George Bizet ist heute vor allem noch bekannt für seine Oper "Carmen". Und genau das ist das Problem – die Oper ist so beliebt, dass seine anderen Werke da kaum mithalten können. Jetzt hat Pentatone seine Oper "Die Perlenfischer" in einer Neuaufnahme herausgebracht.

    Bewertung:
  • Gluck_Orfeo ed Euridice (Quelle: Erato)
    Erato

    Oper 

    Christoph Willibald Gluck: "Orfeo ed Euridice" (Neapel 1774)

    Auf einer Einzel-CD ist Glucks bedeutendste Oper "Orfeo ed Euridice" jetzt als Weltersteinspielung in der Fassung von 1774 (Neapel) neu erschienen.

    Bewertung:
  • Alfred Cellier: The Mountebanks; Montage: rbb
    Dutton

    Komische Oper in 2 Akten 

    Alfred Cellier: "The Mountebanks"

    Komische Opern, die auf den Bühnen überlebt haben, sind meist Exportschlager aus Italien oder Frankreich. Englische Exemplare sind dagegen hierzulande kaum bekannt.

Kontakt

Datenschutzhinweis

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

 

* Pflichtfeld

Rundfunk Berlin-Brandenburg

kulturradio – Schöne Stimmen
14046 Berlin

Tel: 030 / 979 93 33316
Fax: 030 / 979 93 33369

Service-Redaktion

Tel.: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 71
Fax: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 79