Jörg Widmann, Komponist und Klarinettist; © Marco Borggreve
Bild: Marco Borggreve

LIVE AUS DER STAATSOPER UNTER DEN LINDEN - Jörg Widmann: "Babylon" (UA der revidierten Fassung)

Oper in sieben Bildern – mit einem Libretto von Peter Sloterdijk

Die Grenzen der Sprache stehen im Zentrum der Oper "Babylon" von Jörg Widmann. Nach einem Text von Peter Sloterdijk erzählt er von zivilisatorischen Umbrüchen und dem Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen. Der Schauplatz der dritten Oper des Komponisten ist die mesopotamische Stadt Babylon.

Während die Babylonier noch Menschen opfern, haben die Juden, die in der Stadt im Exil leben, diese Praxis bereits abgeschafft. Die Welt gerät aus den Fugen. Zwischen dem Chaos der Götter und dem Gewirr der multikulturellen Hochkultur-Metropole steht die Liebe zwischen dem Juden Tammu und der babylonischen Priesterin des Krieges und der freien Liebe, Inanna. Als Tammu als Menschenopfer dargebracht wird, steigt Inanna in die Unterwelt hinab, um ihn in die Welt der Lebenden zurückzuholen.

Widmanns jüngstes Musiktheater-Werk ist ein opulentes musikalisches Kaleidoskop. Mit zahlreichen Bezügen und Zitaten aus der Musikgeschichte komponiert Widmann raffiniert eine polystilistische Überraschungstüte aus Klangfarben und Motiven, die immer wieder über die Ufer und Grenzen von Genres und Stilen tritt. Geradezu selbstverständlich steht bayerische Blaskapellen-Musik und Operettenschlager neben dissonant-klagenden Arien und perkussiven Klang-Eruptionen.

"Babylon" wurde 2012 in München uraufgeführt. Am 9. März 2019 feiert die revidierte Fassung in Berlin Premiere. Der britische Dirigiert Christopher Ward leitet die Staatskapelle Berlin. Für die Inszenierung zeichnet der mehrfach preisgekrönte Theaterregisseur Andreas Kriegenburg verantwortlich.


Die Seele: Mojca Erdmann
Tammu: Charles Workman
Inanna: Susanne Elmark
Der Priesterkönig: John Tomlinson
Der Euphrat: Marina Prudenskaya
Der Skorpionmensch: Andrew Watts
Ein Priester: Florian Hoffmann
Der Tod: Otto Katzameier
Ezechiel: Felix von Manteuffel
u. a.

Staatsopernchor in der Einstudierung von Martin Wright
Staatskapelle Berlin
Musikalische Leitung: Christopher Ward
Inszenierung: Andreas Kriegenburg

Moderation: Andreas Knaesche

Die Aufführung ist auch auf kulturradio.de im Video-Livestream zu sehen.

Tipps