Chimamanda Ngozi Adichie, links, Autorin, Juergen Boos, mitte, Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Heinrich Riethmueller © Sven Simon/dpa
Sven Simon/dpa
Bild: Sven Simon/dpa Download (mp3, 6 MB)

- Vorgestellt auf der Frankfurter Buchmesse: #frauenzählen

Sichtbarkeit von Frauen in Rezensionen und Literaturkritiken
Von Franziska Walser

Autoren und Kritiker dominieren den literarischen Rezensionsbetrieb: Zwei Drittel aller Besprechungen würdigen die Werke von Autoren, Männer schreiben überwiegend über Männer und ihnen steht ein deutlich größerer Raum für Kritiken zur Verfügung, so drei Hauptergebnisse der Pilotstudie "Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb" des Buchbranchenprojekts #frauenzählen in Kooperation mit dem Institut für Medienforschung an der Universität Rostock.

Die Studie wurde am 10. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse 2018 vorgestellt.

Weitere Infos unter: www.frauenzählen.de