Anna Netrebko, Yusif Eyvazov: Romanza;
Bild: Universal

Lieder - Anna Netrebko & Yusif Eyvazov: "Romanza"

Bewertung:

Auf poetischer Ölspur: Die russische Super-Nova Anna Netrebko präsentiert sich gemeinsam mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov – als Pop-Sängerin.

Auf ihrer neuen CD "Romanza" singt die russische Sopranistin Anna Netrebko 18 Lieder des ukrainischen Klassik-Poppers Igor Krutoy. Der Titel triffts. Die Songs des "Verdienten Künstler Russlands" bewegen sich auf durchgängig poetischer Ölspur. Durchaus kitschig. Aber Netrebko selber singt sie mit sängerisch ausgeprägter Bravour. Was nicht selbstverständlich ist, wenn man bedenkt, wie böse solche Grenzgänge nach hinten losgehen können.

Ein bisschen technisch nachpoliert wirkt der Sopran schon. Das ist nicht weiter ehrenrührig bei einem eher crossoverigen Programm, das, so scheint es, als Herzensprojekt der Sängerin anzusehen ist. Auch Dmitri Hvorostovsky und Sumi Jo haben früher schon gelegentlich Krutoy-Alben gemacht; seit langem hoffnungslos vergriffen. Ansonsten ist der Komponist im Westen noch nicht weiter aufgefallen.

Anna Netrebko, Yusif Eyvazov: Romanza; © Vladimir Shirokov
Anna Netrebko, Yusif Eyvazov: Romanza; © Vladimir Shirokov | Bild: Vladimir Shirokov

Aufgrund der klassischen Arrangements (in der Tradition britischer oder amerikanischer Light-Orchestras) ist dies eigentlich kein Pop – auch wenn man es an anderen Titeln Krutoys misst, der gern als sein eigener Interpret und Sänger auftritt. Es bleibt Geschmackssache. Mir kanns gestohlen bleiben.

Der Anstand aber, mit dem Netrebko und auch ihr (bei sieben Titeln, zwei Mal sogar solo, singender) Ehemann Yusif Eyvazov die Sache stimmlich stemmen, darf respektiert werden.

Kai Luehrs-Kaiser, kulturradio

Weitere Rezensionen

Bach © Sony Classical
Sony Classical

Kirchenmusik - "Bach"

Arien von Johann Sebastian Bach, mit denen der in London lebende Bariton Benjamin Appl seinen sängerischen Wurzeln bei den Regensburger Domspatzen nachgeht.
Bewertung: