Bach & Sandström – Motetten, Vol. 2 © Rondeau
Bild: Rondeau

Chormusik - Bach & Sandström – Motetten, Vol. 2

Bewertung:

Auf der neuen CD des Kammerchores Hannover unter der Leitung von Stephan Doormann und begleitet vom Ensemble La Festa Musicale sind Motetten von Johann Sebastian Bach und Sven-David Sandström vereint.

Kontraste und Gegenüberstellungen

Sven-David Sandström wurde 1942 in Schweden geboren und ist dort ein führender Komponist und Lehrer. Obwohl er für alle Genre komponiert, gehört er zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen schwedischen Chormusik, wobei er sich auf sakrale Chormusik spezialisiert hat. Dabei orientiert er sich gerne an Kompositionen von Händel und Bach, vertont dieselben Texte und folgt dem Aufbau und dem Gestus der originalen Werke. So hat er einen neuen Messias, eine neue Johannes-Passion und neue Bach-Motetten komponiert. Er nutzt dabei natürlich die Stilmittel unserer Zeit, arbeitet u.a. mit Clustern und Sprechgesang. Diese reiche Klangsprache ist charakterisiert durch komplexe Strukturen und Rhythmen. Für einen Chor sind das durchaus musikalische Herausforderungen, die die Chöre aber meistens sehr mögen.

Die Motetten von Bach liefern aber letztlich gerade durch die Gegenüberstellung auf dieser CD den Beweis dafür, dass man das alles eigentlich gar nicht braucht, um eine Seele mit Gesang und Musik anzusprechen...

So ist diese CD getragen von Kontrasten und Gegenüberstellungen, die sehr hörens- und bemerkenswert sind.

Erste Gesamteinspielung

Mit dieser CD ist erste Gesamteinspielung der sechs Motetten von Sven-David Sandström in Gegenüberstellung der entsprechenden Bach-Motetten vollendet, denn schon 2015 gab es die erste Ausgabe mit Motetten der beiden Komponisten. Nunmehr findet man das Pendent jeweils auf der anderen CD.

Junger Chorklang

Der Kammerchor Hannover ist ein junger Chor. Er wurde 2007 von Stephan Doormann gegründet. Hier singen 24 Sängerinnen und Sänger, die ausgebildete Stimmen haben und auch Blattsingen können, denn das erwartet der Chor von seinen Bewerbern.
Der Chor gehört zu den führenden Chören seiner Art und hat schon mehrere Preise und Auszeichnungen bekommen.

Man hört auch auf dieser CD die hohe Qualität des Chores. Alles klingt gut studiert und nahezu intonationsrein. Obwohl ein bisschen Hauch auf dem Klang liegt, klingt der Chor frisch und ausgewogen. Die Soprane bestechen mit ihrer leichten, duftigen Höhe – die Bässe bilden das nötige Gegengewicht.

So klingt alles sauber und klar, plastisch und fast immer lebendig. Einzig in den langsamen Sätzen– vor allem zu Beginn der CD – wird allzu gedehnt interpretiert. In den tänzerischen und flotteren Sätzen treffen die Interpreten den Gestus der Musik besser – hier wird dann auch wirkungsvoll akzentuiert und phrasiert. Alles in allem ist es eine wirklich gelungene CD, vor allem im Zusammenwirken mit Volume 1.

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen

Odi et Amo © Rondeau
Rondeau

Knabenchor trifft Rockband - "Odi et Amo"

Die CD "Odi et Amo - Knabenchor trifft Rockband" mit dem Knabenchor Uetersen und etlichen Solisten und Instrumentalisten unter der Leitung von Hans-Joachim Lustig klingt natürlich anders als die üblichen klassischen Chor-CDs, denn hier wird der Chor von einer Rockband begleitet, was ihm eine enorme Stimmkraft abverlangt.

Bewertung:
Klingende Toleranz; Montage: rbb
querstand

Gesang - "Klingende Toleranz"

Wie klingt Toleranz? Das lässt sich mit dieser CD-Produktion auf anregende Weise herausfinden, denn dahinter steckt eine sehr interessante Geschichte.

Bewertung: