Prokofiev For Two; Montage: rbb
Bild: DG

Klavier - Martha Argerich & Sergei Babayan: "Prokofiev For Two"

Bewertung:

Martha Argerich kennt jeder. Aber wer ist Sergei Babayan?

Gemeinsam mit dem armenischen Pianisten Sergei Babayan (57) spielt die geborene Argentinierin Martha Argerich (76) auf ihrer neuen CD Klavier-Bearbeitungen von Sergei Prokofieff. Diese wurden von Babayan eigens angefertigt und ihr gewidmet. Die beiden sind langjährige Klavierpartner. Babayan, der 1989 in die USA emigrierte, ist ansonsten bei uns nicht sehr bekannt. Außer dafür, dass er der Lehrer des russischen Wundertiers Daniil Trifonov ist.

Werke der Reife

Unter Gesichtspunkten absoluter Werktreue betrachtet, mögen Bearbeitungen dieser Art unnötig sein (aber das gilt für die Orchestration von Mussorgskys "Bildern einer Ausstellung" durch Ravel genauso). Aufgrund ihrer stark perkussiven Anlage klingt Prokofieffs "Romeo und Julia"-Ballettmusik, ebenso die Filmmusiken zu "Pique Dame" und Schauspielmusiken zu "Hamlet" und "Eugen Onegin" hier durchaus authentisch und beinahe original. Mehrheitlich Werke der Reife, die trotzdem unbekannt geblieben sind.

Wer welches der beiden Klaviere spielt, ist nicht wirklich auszumachen. Dazu gehen beide Pianisten zu kongenial aufeinander ein. Man macht sich wechselseitig Komplimente. Das schlägt dieser CD, die zu den wichtigsten der Argerich in den letzten 20 Jahren gezählt werden kann, zum Vorteil aus.

Sehr reizvoll, super Sache!

Kai Luehrs-Kaiser, kulturradio

Weitere Rezensionen