"W. A. Mozart: Complete String Quartets"; Montage: rbb
Bild: Dabringhaus und Grimm

Streichquartett - Wolfgang Amadeus Mozart: Sämtliche Streichquartette

Bewertung:

Auf acht CDs sind jetzt sämtliche 23 Streichquartette von Wolfgang Amadeus Mozart, gespielt vom Leipziger Streichquartett, gesammelt erschienen. Die Aufnahmen waren zuvor auf Einzel-CDs erhältlich. Ein Meilenstein?

Die Konkurrenzlage bei den 23 Streichquartetten von Mozart ist nicht sonderlich berauschend. Außer zwei älteren Zyklen aus den 60er/70er Jahren (vom Amadeus Quartett und dem Quartetto Italiano) exisiert hauptsächlich eine Box des Hagen Quartetts. Die 8-CD-Ausgabe des Leipziger Streichquartetts fasst Einzelaufnahmen aus den Jahren 1999 bis 2017 zusammen; allerdings kostet die Box nur noch so viel wie früher zwei Einzel-CDs (nämlich ca. 35 Euro).

Ästhetischer Seltenheitswert

Das Leipziger Streichquartett, 1988 gleichsam aus dem Gewandhausorchester hervorgegangen (drei der damaligen Mitglieder waren dort Stimmführer), kann ästhetischen Seltenheitswert für sich beanspruchen, da es noch ganz den dunklen, 'deutschen' Klang favorisiert, wie man ihn bei ostdeutschen Orchestern bis heute oft trifft.

Im Perfektionsideal folgt man denselben Standards wie alle anderen Quartette. Vom – andernorts vorherrschenden – Transparenzideal aber weicht man ab. Hier kommt alles auf klangliche Konsonanz, auf 'Orchesterdeszendenz' und gedeckte Farben an. Fast scheint es, als seien hier vier Bratschen versammelt. Die 1. Geige sticht mit größerer Vehemenz, auch Massivität heraus als dies bei anderen Quartetten der Fall ist.

Spürbaren Galanterie

Mozarts Streichquartetten kommt dies in Gestalt finsterer Atmosphären, protoromantischer Lichteinfälle, aber auch in Form einer noch spürbaren Galanterie des 18. Jahrhunderts zugute. Altmodisch würde ich dies nicht nennen; nur speziell. Schon in Gestalt ihrer Schubert-, Schumann- und Mendelssohn-Zyklen bastelte das Ensemble an seinem Rang. Diese Mozart bestätigt ihn souverän. Eine neue Referenzaufnahme.

Kai Luehrs-Kaiser, kulturradio

Weitere Rezensionen

Hugo Distler: Totentanz © Gregor Baron
Gregor Baron

Chormusik - Hugo Distler: "Totentanz"

Der Kammerchor Josquin de Préz und Christian Steyer, Sprecher, haben unter der Leitung von Ludwig Böhme und zusammen mit Christine Rothe, Barockflöte, den "Totentanz" von Hugo Dister als CD herausgegeben.

Bewertung:
Lili Boulanger: Hymne au Soleil © Carus
Carus

Chormusik - Lili Boulanger: "Hymne au Soleil"

Das Orpheus Vokalensemble hat unter der Leitung von Michael Alber und zusammen mit dem Pianisten Antonii Baryshevskyi eine CD mit Liedern von Lili Boulanger herausgegeben.

Bewertung: