"Renner Ensemble Regensburg: War No More"; Montage: rbb
Bild: Ars Produktion

Männerchorwerke zu Krieg und Frieden - Renner Ensemble Regensburg: "War No More"

Bewertung:

Das Renner Ensemble Regensburg hat unter der Leitung von Hans Pritschet die CD "War No More" herausgegeben.

Diese CD vereint Männerchorwerke zu Krieg und Frieden, denn der Chor gedenkt damit der Gefallenen des Ersten Weltkriegs, dessen Ende sich in diesem Jahr zum hundertsten Mal jährt. Auf der CD erklingen tragisch-schöne Vokalwerke aus fünf Jahrhunderten – von Clément Janequin, Josef Gabriel Rheinberger, Friedrich Silcher, John Lennon u. a. Die Interpreten wollen, dass sich alle Menschen bewusst werden, dass Kriege niemals "Gewinner" hervorbringen können, sondern stets nur Verlierer – auf allen Seiten.  

Die meisten Lieder stammen aus einer Zeit, in der der Krieg noch selbstverständlich zum Alltag gehört hat und somit in den Liedern der Zeit vorgekommen ist – was nicht heißt, dass er verherrlicht wurde. Hier sind sie zu einem Friedensappell zusammengefügt worden.

Homogen und klangschön

Mit dieser CD hat sich der Chor ein schweres Thema vorgenommen, zum einen, weil die Kriegslieder oft im Marschcharakter komponiert sind, zum anderen weil die Lieder aus unterschiedlichen Zeiten stammen und stilistisch sehr unterschiedlich sind. Aber das Renner Ensemble Regensburg findet immer die richtige Haltung, immer den richtigen Ton. Der Chor phrasiert musikalisch und inhaltlich, singt mit einer ausgezeichneten Homogenität, bedient alle dynamischen Nuancen, und hat viele Klangfarben bereit. So kann der Chor demütig klingen, innig, klagend, siegessicher, tröstend …

Jeder der 24 Herren, die fast alle ihre stimmliche und musikalische Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen genossen haben, bringt sich voll ein und passt sich gleichermaßen an den Gesamtklang an. So entsteht diese absolute Gemeinsamkeit, die alles klingen lässt wie EINE Stimme, was besonders bei crescendo- oder ein decrescendo-Stellen zu bewundern ist.

Es ist also eine sehr überzeugende CD!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen

Simone Kermes: Mio caro Händel © Sony
Sony Classical

Arien - Simone Kermes: "Mio caro Händel"

Auf ihrer neuen CD singt die in Berlin wohnhafte Sopranistin Simone Kermes Arien von Georg Friedrich Händel. Das dürfte sie auch schon früher getan haben. Trotzdem etwas Besonderes?

Bewertung:
Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken © Carus
Carus

Alte Musik - Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken

Auf der Zielgeraden befindet sich die ehrgeizige Gesamteinspielung der Werke von Heinrich Schütz mit dem Dresdner Kammerchor unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Soeben ist die 19. Folge erschienen, die 20. und letzte ist bereits produziert und wird im Sommer folgen.

Bewertung:
Jan-Dismas-Zelenka: Missa Sancti Josephi © Carus
Carus

Kirchenmusik - Jan Dismas Zelenka: Missa Sancti Josephi

Der Kammerchor Stuttgart hat zusammen mit namhaften Solisten und dem Barockorchester Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius eine weitere CD mit Werken von Jan Dismas Zelenka herausgegeben: die "Missa Sancti Josephi" sowie die Psalmkompositionen "De profundis" und "In exitu Israel".

Bewertung: