Hommage à Penderecki; Montage: rbb
Bild: Universal Music

Neue Musik - Hommage à Penderecki

Bewertung:

Zum 85. Geburtstag des polnischen Komponisten erscheint ein Doppelalbum mit jenen vier Werken, die Krzysztof Penderecki in den letzten zwei Jahrzehnten für Anne-Sophie Mutter komponiert hat.

Bereits 1995 hat Anne-Sophie Mutter das ihr gewidmete zweite Violinkonzert von Krzysztof Penderecki uraufgeführt. Seine vorerst letzte Komposition hat der polnische Komponist der Geigerin im Jahr 2013 übereignet: "La Follia", Thema und Variationen für Solovioline. Dieses anspruchsvolle Solowerk eröffnet die rundherum gelungene "Hommage à Penderecki".

Kombinationen

Ein Höchstmaß an Technik und Ausdruck erfordern dann auch die beiden anderen Werke des Doppelalbums: die "Sonate Nr. 2" für Violine und Klavier, die Anne-Sophie Mutter zusammen mit ihrem langjährigen Klavierbegleiter Lambert Orkis spielt. Bei seinem "Duo concertante" aus dem Jahr 2010 hat Penderecki eine eher ungewöhnliche Streicherkombination ausprobiert: Anne-Sophie Mutter ist dort zusammen mit dem Kontrabassisten Roman Patkoló zu hören.

Kind mit Geige

Anfang der Achtzigerjahre hat Krzysztof Penderecki Anne-Sophie Mutter zum ersten Mal im Konzert erlebt: "Da steht ein Kind mit einer Geige und musiziert wie ein Erwachsener, eigentlich besser, nämlich frischer". Umgekehrt ist die Verehrung fast noch größer, wenn Anne-Sophie Mutter über Pendereckis Musik feststelllt: "Es ist weit mehr als nur Bewunderung, was mich seit Jahrzehnten mit Krzysztof Penderecki verbindet – mich erschüttert die Tiefe der Empfindung, die aus seinen Werken spricht".

Anne-Sophie Mutter, 2017; © Harald Hoffmann/DG
Bild: Harald Hoffmann/DG

Künstlerfreundschaft

Wie bei Brahms und Joachim hat die künstlerische Freundschaft zwischen Penderecki und Mutter zu bedeutenden Werken geführt. Dies gilt besonders für Pendereckis Violinkonzert Nr. 2. Auf dem Album ist es in einer Aufnahme von 1997, mit dem London Symphony Orchestra unter Pendereckis Leitung zu hören.

Mit dem gleichen Konzert, ebenfalls hervorragend interpretiert vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, waren Mutter und Penderecki vor Kurzem zu Gast in der Berliner Philharmonie. Ein unvergesslicher Abend zum 85. Geburtstag, den einer der wichtigsten Komponisten der zeitgenössischen Musik dann am 23. November 2018 feiern wird.

Hans Ackermann, kulturradio

Weitere Rezensionen

Albert Roussel Edition
Erato (Warner)

Box-Set - Albert Roussel Edition

Zum 150. Geburtstag des französischen Komponisten Albert Roussel hat die Firma Warner alles neu verpackt und neu verklappt, was sie im EMI-Katalog zu diesem Komponisten vorgefunden hat. Das ist in der Tat – mit Dirigenten wie Charles Munch, André Cluytens, Charles Dutoit und Michel Plasson – weit prominenter als dies jede andere Firma aufzubieten hätte.

 

Bewertung:
Max Reger: Piano Concerto - Live Recording
Avi

Klavier - Max Reger: Klavierkonzert

Nur selten findet man das Klavierkonzert von Max Reger auf den Konzertprogrammen. Solist und Orchester brauchen dafür aber auch enorme Fähigkeiten, wie diese Neueinspielung eindrucksvoll zeigt.

Bewertung: