Then and there, here and now © Warner
Bild: Warner

Gesang - "Then and there, here and now"

Bewertung:

Vor genau 40 Jahren hat sich in San Francisco das Vokalensemble "Chanticleer" gegründet - benannt nach dem hell und klar singenden Hahn aus Geoffrey Chaucers "Canterbury Tales".

Mit einer Motette von Palestrina beginnen Chanticleer ihr Jubiläumsalbum - Musik aus der hohen Schule des mehrstimmigen geistlichen Gesangs. Dort in der Renaissance hat das Ensemble seine Wurzeln - was die zwölf Sänger aber nicht davon abhält, auf dem Album mit George Gershwins "Summertime" am Zeitstrahl entlang bis in die Moderne zu springen.

Anmut

Von Renaissance bis Rock, von Orlando di Lasso bis Freddie Mercury singt sich dieses Ensemble seit seiner Gründung 1978 durch die Jahrhunderte. Jedes Genre wird mit größter stimmlicher Authentizität vorgetragen, darunter Spirituals, irische Folksongs oder Lieder der rumänischen Roma. Hinzu kommt die unwiderstehliche  Anmutung eines jugendlich-jungenhaften Männerchores. Denn bei Chanticleer singen nicht weniger als sechs Countertenöre in den hohen Stimmlagen Sopran und Alt und sorgen so - ergänzt von drei Tenören, einem Bariton und zwei Bässen - für den Ensemble-typischen hellen Klang.

Anspruch

Dem Jubiläums-Gedanken des Albums folgend, bietet das Programm der CD einen Überblick über die stilistische Vielfalt und den hohen künstlerischen Anspruch des Ensembles - das in seiner langen Geschichte immerhin mehr als 30 Alben aufgenommen hat!  Schön, dass zum Jubiläum nun aber kein "Best of" zusammengestellt wurde, sondern ein wirklich neues Album entstanden ist, aufgenommen Anfang des Jahres in San Francisco. Dort in der Bay Area sind Chanticleer auch mit ihrer Stiftung aktiv, vergeben Kompositionsaufträge und unterstützen kulturelle Projekte. 2019 kommen Chanticleer dann auch nach Europa, im Februar kann man sie in Deutschland erleben.

Bild:

Hans Ackermann, kulturradio

Weitere Rezensionen

Simone Kermes: Mio caro Händel © Sony
Sony Classical

Arien - Simone Kermes: "Mio caro Händel"

Auf ihrer neuen CD singt die in Berlin wohnhafte Sopranistin Simone Kermes Arien von Georg Friedrich Händel. Das dürfte sie auch schon früher getan haben. Trotzdem etwas Besonderes?

Bewertung:
Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken © Carus
Carus

Alte Musik - Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken

Auf der Zielgeraden befindet sich die ehrgeizige Gesamteinspielung der Werke von Heinrich Schütz mit dem Dresdner Kammerchor unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Soeben ist die 19. Folge erschienen, die 20. und letzte ist bereits produziert und wird im Sommer folgen.

Bewertung:
Jan-Dismas-Zelenka: Missa Sancti Josephi © Carus
Carus

Kirchenmusik - Jan Dismas Zelenka: Missa Sancti Josephi

Der Kammerchor Stuttgart hat zusammen mit namhaften Solisten und dem Barockorchester Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius eine weitere CD mit Werken von Jan Dismas Zelenka herausgegeben: die "Missa Sancti Josephi" sowie die Psalmkompositionen "De profundis" und "In exitu Israel".

Bewertung: