Monte Soprano: Bald ist Heilige Nacht © Diamo digital
Bild: Diamo digital

Weihnachtslieder - "Bald ist Heilige Nacht"

Bewertung:
Der Männerchor "Monte Soprano" hat unter der Leitung von Karl-Friedrich Beringer und zusammen mit dem Blechblasensemble "Colors of Brass" eine CD mit Weihnachtsliedern herausgegeben.

Der "Monte Soprano Männerchor" ist ein Absolventenchor des Windsbacher Knabenchores, der aber eigentlich nur zu den Absolvententreffen zusammenkommt. Da bleibt nicht viel Zeit zum Proben – aber die Sänger hatten ja eine gute Schule und haben ein großes Repertoire, so dass sie sich sehr schnell wieder zusammen finden und so perfekt und homogen singen, als würden sie regelmäßig proben.

Der Name des Chores, "Monte Soprano", geht auf einen kleinen Berg auf dem Internatsgelände des Windsbacher Knabenchores zurück. Dieser Berg wird von den Windsbachern seit jeher zum "Abhängen" oder auch zu Rodeln genutzt. Er ist also voll mit Erinnerungen besetzt. So hat sich Verein der ehemaligen Windsbacher nach diesem Berg benannt, und der Chor der Absolventen hat sich natürlich auch diesen Namen gegeben.

Einer der Sänger des Absolventenchores sagte, sie seien ein U-Boot-Chor: sie tauchen einmal im Jahr auf und singen - und dann tauchen sie wieder unter… Mehr ist leider nicht zu schaffen, denn sie leben inzwischen in ganz Deutschland, zum Teil auch noch weiter weg. Aber es heißt auch "einmal Windsbacher, immer Windsbacher"!

Klangschön und gut gemischt

Dies ist nicht die erste CD des Chores – und auch diese Aufnahme zeugt wieder von der hohen Qualität, die dieser Chor aufbringt.

Auch ist der Ablauf dramaturgisch gut gestaltet, denn zwischen den Chorliedern gibt es jeweils ein Bläserzwischenspiel. Und es sind bekannte und weniger bekannte Lieder gut gemischt worden, so dass man diese CD gut durchhören kann.

Der "Monte Soprano Männerchor" fällt wieder durch seine sehr straffen Interpretationen auf, die kein Abdriften ins Kitschige zulassen. Und man merkt, dass der Chor dennoch emotional beteiligt ist – die Männer singen nahezu liebevoll, aber es bleibt immer kontrolliert.

Natürlich wird hier absolut klar und schlackenfrei gesungen, mit wohlklingenden vollen und reifen Stimmen. Diese Diktion, diese Phrasierungen und diese Frische – das gehörte immer zu den Stärken von Karl-Friedrich Beringer - und er hat in keinster Weise nachgelassen. Das ist immer noch faszinierend - ebenso auch diese enorme dynamische Bandbreite!

Eine absolute Empfehlung!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen

Simone Kermes: Mio caro Händel © Sony
Sony Classical

Arien - Simone Kermes: "Mio caro Händel"

Auf ihrer neuen CD singt die in Berlin wohnhafte Sopranistin Simone Kermes Arien von Georg Friedrich Händel. Das dürfte sie auch schon früher getan haben. Trotzdem etwas Besonderes?

Bewertung:
Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken © Carus
Carus

Alte Musik - Heinrich Schütz: Madrigale & Hochzeitsmusiken

Auf der Zielgeraden befindet sich die ehrgeizige Gesamteinspielung der Werke von Heinrich Schütz mit dem Dresdner Kammerchor unter Leitung von Hans-Christoph Rademann. Soeben ist die 19. Folge erschienen, die 20. und letzte ist bereits produziert und wird im Sommer folgen.

Bewertung:
Jan-Dismas-Zelenka: Missa Sancti Josephi © Carus
Carus

Kirchenmusik - Jan Dismas Zelenka: Missa Sancti Josephi

Der Kammerchor Stuttgart hat zusammen mit namhaften Solisten und dem Barockorchester Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius eine weitere CD mit Werken von Jan Dismas Zelenka herausgegeben: die "Missa Sancti Josephi" sowie die Psalmkompositionen "De profundis" und "In exitu Israel".

Bewertung: