Diogenio Bigaglia: Miserere und Missa in F | Antonio Lotti: Credo in F; Montage: rbb
Bild: Rondeau

Kirchenmusik - Diogenio Bigaglia: Miserere und Missa in F | Antonio Lotti: Credo in F

Bewertung:

Zwei Komponisten sind auf der neuen CD des Knabenchors Hannover enthalten: Diogenio Bigaglia und Antonio Lotti. Das Miserere und die Missa in F von Diogenio Bigaglia sind Weltersteinspielungen, das Credo in F von Antonio Lotti verbindet Venedig mit Hannover.

Beide Komponisten haben im 17./18. Jahrhundert gelebt und stammen aus Venedig. Der Vater von Antonio Lotti war u.a. Musiker am Hof von Hannover, er selber war auch Musiker am Hof des Sohnes von August dem Starken in Dresden.

Über Diogenio Bigaglia, der als Prior im Benediktinerkloster San Giorgio Maggiore in Venedig gelebt und gewirkt hat, ist wenig bekannt. Aber er war in seiner Zeit über die Klostermauern hinweg bekannt und so wurden seine Werke erst vor Kurzem im Kloster Kremsmünster in Österreich gefunden. Einordnen lässt sich seine Musik zwischen Barock und Empfindsamkeit.

Engagiert und klangschön

Der Knabenchor Hannover singt alle Werke gut studiert, klangschön und stilsicher. Er scheint hier in Höchstform gewesen zu sein, so lebendig und engagiert singen die Knaben hier. Zuweilen führt dieses Engagement allerdings zu einer "Überintonation", aber bei der vorbildlichen Phrasierung und Artikulation kann man darüber gerne hinweg hören. Außerdem muss man bedenken, dass die Knaben erst am Beginn ihrer Ausbildung stehen und sollten deshalb nicht mit professionellen Maßstäben bewertet werden …

Dass auch die Solisten zuweilen nicht ganz sauber singen, missfällt mir eher, obwohl sie alle ihren Part überzeugend ausfüllen. Besonders gut gefällt mir das Orchester, das historisch musiziert und mehr ist als nur ein Begleitorchester.

Diese CD ist eine absolute Empfehlung für alle Freunde von Knabenchor-Interpretationen!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen