Gerhard & Mompou: Sämtliche Werke für Gitarre © Brilliant Classics
Bild: Brilliant Classics

Kammermusik | Gitarre - Gerhard & Mompou: Sämtliche Werke für Gitarre

Bewertung:

Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts aus der katalanischen Metropole Barcelona

Roberto Gerhard und Federico Mompou  sind beide um das Jahr 1895 in Katalonien geboren und waren in Barcelona befreundet. In ihrer Klangsprache unterscheiden sich die beiden Komponisten aber deutlich.

Federico Mompou

Mit "Canco i Dansa" No. 10 und No. 13, gefolgt von der "Suite Compostelana" stellt Marco Ramelli Musik von Federico Mompou an den Anfang seiner CD. Wunderschöne, "typisch spanische" Gitarrenmusik - tatsächlich wurden die "Cancos i Dansas" aber für das Klavier komponiert ! Der Komponist selbst hat die Werke allerdings später für die Gitarre arrangiert. Mompou bezieht sich auf spanische Komponisten wie Enrique Granados, ist aber ebenso von französischen Einflüssen geprägt - hatte er doch Anfang des 20. Jahrhunderts in Paris bei Gabriel Fauré studiert und auch Claude Debussy und Erik Satie gut gekannt.

Roberto Gerhard

Einen anderen Weg ist Roberto Gerhard gegangen. Er studierte 1915 in Barcelona zunächst bei Granados, dann in Wien bei Arnold Schönberg, dem er nach Berlin folgte und dort 1928 in Schönbergs Meisterklasse sein Studium abschloss. Und so trägt seine "Fantasia" und auch seine Suite zum Hemingway-Roman "Wem die Stunde schlägt" deutliche modernere Züge. Gerhard ist in den 1930er Jahren wegen des spanischen Bürgerkriegs von Barcelona aus zunächst nach Paris und später nach England emigriert, wo er 1970 in Oxford gestorben ist. Mompou hat bis zu seinem Tod 1987 in seiner Geburtsstadt Barcelona gelebt.

Barcelona

Die katalanische Metropole wird mit diesem Album einmal mehr zum Sehnsuchtsort für Freunde der Gitarrenmusik - für die der in Dublin als Professor lehrende Marco Ramelli hier eine bemerkenswerte CD vorlegt. Sogar das Instrument, eine Gitarre von  Francisco Simplicio, stammt aus Barcelona, wurde dort 1931 von einem der wichtigsten katalanischen Gitarrenbauer gefertigt.  Klanglich kann der 1984 in Mailand geborene Ramelli auf dieser Gitarre sowohl den lyrischen Gitarrenton für die Werke Mompous erzeugen als auch die detaillierten Klänge, die für die Musik von Roberto Gerhard typisch sind.

Hans Ackermann, kulturradio

Weitere Rezensionen

"Something in Between" Trio Zadig
Fuga Libera

Kammermusik - "Something in Between" Trio Zadig

Das CD-Debüt eines jungen, bereits mit elf internationalen Preisen ausgezeichneten französischen Klaviertrios verbeugt sich vor seinem Förderer Menahem Pressler und sucht neue Wege abseits der Klassik oder auch zwischen den Stilen.

 

Bewertung:
Henry Purcell: "Dido & Aeneazz"
Pentatone

Kammermusik - Henry Purcell: "Dido & Aeneazz"

Zusammen mit einem Trio um den Jazztrompeter Eric Vloiemans präsentiert das niederländische Holzbläserquintett Calefax eine moderne Instrumentalfassung der Oper "Dido und Aeneas" von Henry Purcell.

Bewertung: