In Search of Freedom; Montage: rbb
Bild: MDG

Kammermusik - "In Search of Freedom"

Bewertung:

Für das Jahr 2019 haben die Landesmusikräte das Saxofon als "Instrument des Jahres" ausgewählt – die CD des holländischen Bläser-Ensembles liefert dazu einen gelungenen Auftakt.

Das Album präsentiert Musik von fünf Komponisten des 20. Jahrhunderts: Kurt Weill, Dmitri Schostakowitsch, Arvo Pärt, Erwin Schulhoff und Hanns Eisler. Sämtliche Werke auf dem Album sind in Bearbeitungen für vier Saxofonstimmen zu hören, mit dem Sopransaxofon in der hohen Lage, dazu ein Alt-, ein Tenor- und ein Baritonsaxofon.

Mentor

2008 in Amsterdam gegründet,  spielen im Berlage Saxophone Quartett zwei Männer und zwei Frauen zusammen. Dabei sind die Männer – im Gegensatz zu einem Vokalensemble – in den hohen Lagen zu hören, die beiden Frauen sind mit Tenor- und Baritonsaxofon für die tiefen Lagen zuständig. Die vier Musiker haben einen direkten Bezug zu Berlin: nach ihrem Studium in Amsterdam haben sie unter anderem beim Artemis Quartett an der Berliner Universität der Künste studiert. Das Album ist Friedemann Weigle gewidmet, dem früheren Bratscher des Artemis Quartetts. In der Widmung nennen die vier Saxofonisten den 2015 verstorbenen Musiker ihren Mentor, der ihnen die "Essenz" des Quartettspiels beigebracht habe.

Klang

In der Bearbeitung des Streichquartetts Nr. 8 von Dmitri Schostakowitsch sind die besonderen Klangeigenschaften des Saxofons gut zu spüren. So verstärken sich die komischen und grotesken Momente in dieser Musik. Da das Saxofon klanglich nah an der menschlichen Stimme liegt, kann dieses Instrument Lachen und Weinen, Zetern und Schimpfen, liefert intensive Klangerlebnisse, die unter die Haut gehen.

Gast

In der Mitte des Albums gesellt sich zu den vier Saxofonen dann eine Geigenstimme. Sie gehört der lettischen Geigerin Vineta Sareika, seit 2012 Mitglied im Berliner Artemis Quartett. Für dieses Zusammentreffen hat man sich mit Arvo Pärts "Fratres" genau das richtige Stück ausgesucht. Die erste Minute gehört dabei ganz allein der Guadagnini-Geige von Vineta Sareika, erst danach kommen die vier Saxofone hinzu.

Visitenkarte

In Erwin Schulhoffs "Fünf Stücken für Streichquintett" wird die reizvolle Bläser-Streicher-Kombination noch einmal ausgiebig gefeiert, gefolgt von drei Songs aus der "Dreigroschenoper" von Kurt Weill. Dieser Komponist hat das Saxofon auch immer wieder in seinen Partituren eingesetzt, gleiches gilt für Hanns Eisler, mit dessen Musik das Album endet. Eislers Orchestersuite Nr. 6 klingt in der Bearbeitung für vier Saxofone wie eine Originalkomposition für diese Besetzung.

Insgesamt gibt das Saxofon mit diesem Album eine vielversprechende "Visitenkarte" als Instrument des Jahres 2019 ab.

Hans Ackermann, kulturradio

Weitere Rezensionen