Hugo Wolf © Cover Italienisches Liederbuch
Bild: Warner

Gesang - Hugo Wolf: Italienisches Liederbuch

Bewertung:

Auf einer neuen CD haben der Tenor Jonas Kaufmann und die Sopranistin Diana Damrau das "Italienische Liederbuch" von Hugo Wolf neu eingespielt

Kaum je hat sich ein prominenterer Tenor für das Italienische Liederbuch von Hugo Wolf eingesetzt als hier Jonas Kaufmann. Er und Diana Damrau befinden sich im Zenit ihres Schaffens, und können doch die Herkunft von der Opernbühne nicht recht verleugnen. Wie ein Otello als Quartalslyriker singt Kaufmann die schlichten Volksweisen. Damrau bleibt im Umgang mit den Übersetzungen von Paul Heyse allzu textunklar. Was genau genommen nicht ein Problem von Opernhaftigkeit, sondern von zeittypischer Oberflächlichkeit bedeutet.

Dem Live-Vortrag geschuldet, wurde die Reihenfolge der Lieder willkürlich verändert (ein Brauch, den man schon zu früheren Zeiten beobachten konnte). Helmut Deutsch, ein Altmeister unter den Lied-Begleitern, kann es nicht herausreißen. Eher ein Gelegenheits-Date beim Italiener in der Hugo-Wolf-Straße.

Kai Luehrs-Kaiser, kulturradio

Weitere Rezensionen

Ermanno Wolf-Ferrari: "Il Segreto Di Susanna"
Naxos

Oper - Ermanno Wolf-Ferrari: "Il Segreto Di Susanna"

Es gibt Opern, dessen Titel den meisten Klassikliebhabern ziemlich geläufig sind, und die doch kaum jemand genau kennt. Zu ihnen gehört "Susannas Geheimnis" von Ermanno Wolf-Ferrari, einer der beliebtesten Einakter des frühen 20. Jahrhunderts. Die Oper ist nun bei Naxos erschienen.

 

Bewertung:
Emmerich Kálmán: Ein Herbstmanöver; Montage: rbb
Oehms Classics

Operetten - Emmerich Kálmán: "Ein Herbstmanöver" | "Die Faschingsfee"

Emmerich Kálmán gehört zu den bekanntesten Operettenkomponisten überhaupt, allerdings hat er seinen Ruf vor allem zwei Werken zu verdanken – der "Czárdásfürstin" und "Gräfin Mariza". Jetzt sind gleich zwei weniger bekannte Operetten auf den Markt gekommen: "Ein Herbstmanöver" und "Die Faschingsfee".

Bewertung:
2 CD Cover Stanislaw Moniuszko
DUX, NIFCCD

Oper - Stanislaw Moniuszko: "Halka" und "Strazny Dwor"

Große Musik vom polnischen Nachbarn, das muß nicht immer nur Chopin sein. Es gibt ja auch noch den führenden polnischen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts, Stanislaw Moniuszko. Jetzt erreichen uns gleich zwei Neuaufnahmen der Standardwerke Moniuszkos aus Polen: "Das Gespensterschloß" und "Halka".