Hugo Wolf © Cover Italienisches Liederbuch
Bild: Warner

Gesang - Hugo Wolf: Italienisches Liederbuch

Bewertung:

Auf einer neuen CD haben der Tenor Jonas Kaufmann und die Sopranistin Diana Damrau das "Italienische Liederbuch" von Hugo Wolf neu eingespielt

Kaum je hat sich ein prominenterer Tenor für das Italienische Liederbuch von Hugo Wolf eingesetzt als hier Jonas Kaufmann. Er und Diana Damrau befinden sich im Zenit ihres Schaffens, und können doch die Herkunft von der Opernbühne nicht recht verleugnen. Wie ein Otello als Quartalslyriker singt Kaufmann die schlichten Volksweisen. Damrau bleibt im Umgang mit den Übersetzungen von Paul Heyse allzu textunklar. Was genau genommen nicht ein Problem von Opernhaftigkeit, sondern von zeittypischer Oberflächlichkeit bedeutet.

Dem Live-Vortrag geschuldet, wurde die Reihenfolge der Lieder willkürlich verändert (ein Brauch, den man schon zu früheren Zeiten beobachten konnte). Helmut Deutsch, ein Altmeister unter den Lied-Begleitern, kann es nicht herausreißen. Eher ein Gelegenheits-Date beim Italiener in der Hugo-Wolf-Straße.

Kai Luehrs-Kaiser, kulturradio

Weitere Rezensionen

Cover: Bohuslav Martinu: What men live by
Supraphon

Oper - Bohuslav Martinů: "What Men Live By"

Bohuslav Martinů ist ein Komponist der Moderne, dessen Opern in letzter Zeit weltweit wiederentdeckt werden. Dies ist die Ersteinspielung eines Einakters mit dem Titel "What Men Live By" aus dem Jahr 1952.

Bewertung:
Simone Kermes: Mio caro Händel © Sony
Sony Classical

Arien - Simone Kermes: "Mio caro Händel"

Auf ihrer neuen CD singt die in Berlin wohnhafte Sopranistin Simone Kermes Arien von Georg Friedrich Händel. Das dürfte sie auch schon früher getan haben. Trotzdem etwas Besonderes?

Bewertung:
CD Cover: Alfred Cellier - Dorothy
Naxos

Oper - Alfred Cellier: "Dorothy"

Britische Oper im 19. Jahrhundert – das ist immer noch ein wenig bestelltes Feld, und außer den Werken von Arthur Sullivan scheint das meiste vergessen. Doch das will die Dirigentenlegende Richard Bonynge anscheinend ändern – mit seinem Victorian Opera Ensemble hat er in den letzten Jahren immer wieder englische Opern ausgegraben. Jetzt ganz frisch bei Naxos auf dem Markt: Dorothy von Alfred Cellier.

Bewertung: