Zurück Weiter
  • Wiener Schnitzel
    imago/Peter Widmann

    Geschmackssache - Ob Mailand oder Wien: Hauptsache Schnitzel

    Wiener Schnitzel ist der Inbegriff der österreichischen Küche. Nicht umsonst ließ der Kabarettist Josef Hader in seinem Theaterstück "Indien" zwei Gastronomie-Inspektoren auf Dienstreise durch Österreich an jeder Gaststätte immer ein und das selbe Gericht testen: eben Wiener Schnitzel. In Mailand wird jedoch behauptet, die lokale Variante, die "Cotoletta alla Milanese" sei das Original und Wien habe es einfach übernommen.

  • Weißkohl, auch Weißkraut, Kappes, Kabis oder Kraut; © Jochen Tack
    Jochen Tack

    Geschmackssache - Banal, aber genial: Weißkohl

    Weißkohl gilt eher als das Aschenputtel der Küche. Vielleicht liegt es daran, dass er Jahrhunderte lang Zutat für sättigende und eintönige Eintöpfe war, die mit ihrem miefigen Dampf die Wohnung unbetretbar machten.

  • Schale mit Hühnersuppe
    imago/CTKPhoto

    Geschmackssache - Gut für Körper und Seele: Brühe und Suppe

    Jede Großmutter weiß: Brühe wärmt, heilt und stärkt. Generationen von Kindern mussten deswegen, meist wider Willen, fettäugige Suppen löffeln. Nun scheint es tatsächlich bewiesen, dass eine reichhaltige Hühnersuppe gegen Erkältung besser hilft, als jegliches Medikament. Ganz abgesehen davon, dass sie gut schmeckt.

  • Restaurant Palsta, Beispiel; © Elisabetta Gaddoni
    Elisabetta Gaddoni

    Restaurantkritik - Palsta Wine Bar

    Spätestens seitdem das "Noma" in Kopenhagen zur Nr. 1 unter den Restaurants der Welt gekürt wurde, ist die Neue Nordische Küche in aller Munde. Dennoch gibt es in Berlin nicht viele Adressen, die wie das "Palsta" kulinarisch nach Skandinavien schauen.

    Bewertung:
  • Koreanisches Essen: Bibimbap
    imago/Westend61

    Restaurantkritik - Furusato

    Koreanisches Gasthaus für Menschen, die das Einfache im Unkomplizierten suchen, dazu noch kleine Preise und üppige Portionen. Leute mit Lebensmittelhumor kommen auf ihre Kosten.

    Bewertung:
Safran (Quelle: Colourbox)
Colourbox
Herkunft unbekannt – bis jetzt

- Rätsel des Safran-Krokus gelöst

Die Genetik hat die biologischen Herkunftsrätsel längst nicht alle gelöst. Bis vor kurzem war z. B. das Genom des Safran-Krokus noch unbekannt. Nun haben Botaniker der TU Dresden den Ursprung des teuersten Gewürzes der Welt gefunden. Warum das so schwierig war, erläutert der Botaniker Prof. Dr. Thomas Schmidt aus dem Forschungsteam.

Unsere Rezensionen

Cedro Zitrone
Imago / Joana Kruse

Geschmackssache - Cedro - die XXL-Zitrone

Von "Zitronenkuren" hört man immer wieder, aber die Zitrone selbst ist kulinarisch viel zu interessant, um zur Detox-Frucht herabgesetzt zu werden. Erst recht, wenn es sich um eine ganz ausgefallene Sorte wie die Cedro handelt.

Bewertung:
Käse-Fondue
colourbox

Geschmackssache - Fondue oder Feuertopf?

Beim Wort 'Fondue' denken viele nicht nur an gesellige Runden, die gemeinsam Silvester feiern, sondern oft auch an den Geruch von strengem Käse oder Frittieröl. Es gibt aber auch Fondue-Varianten, die um Käse und Öl einen Bogen machen.

Bewertung:
Weihnachten im Gefängnis Kartoffelsalat (Quelle: dpa)
dpa

Geschmackssache - Der Heiligabend-Klassiker: Kartoffelsalat

Dass am Heiligabend in Deutschland ausgerechnet ein eher bescheidenes Gericht wie Kartoffelsalat auf den Tisch kommt, darüber wundern sich oft Menschen aus anderen Ländern. Dabei kann auch dieses Alltagsgericht zur Delikatesse werden.

Bewertung:
Restaurant Prism © Prism
Prism

Restaurantkritik - Restaurant "Prism"

Nur die Schließung seines Lokals vermochte im letzten Jahr seine Wahl zum Berliner Meisterkoch zu verhindern. Nun ist Gal Ben Moshe zurück mit einem intimen Restaurant im westlichen Charlottenburg. Im "prism" werden phantasiereiche Speisen serviert.

Bewertung:
Der Literatur Kalender 2019 © Edition Momente
Edition Momente / Anfang & Aufbruch

Kulturkalender 2019 - Das Jahr 2019 für die Wand - die neuen Kalender

Der moderne Mensch ist ein widersprüchliches Wesen. Einerseits kann er auf sein Smartphone nicht mehr verzichten und lebt in einer digitalen Welt. Andererseits sehnt er sich nach der Ästhetik des Analogen. Das trifft auch auf den guten alten und immer wieder neuen Kalender zu.  

Bewertung:
Restaurant "Mini" in Kreuzberg © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Geschmackssache - "Mini"

Das "Mini" ist eine italienische Weinbar und ein Bistro. Das Wohnzimmerlokal in Kreuzberg besticht mit informeller Atmosphäre und kleinen Gerichten, die von der Küche Norditaliens inspiriert sind.

Bewertung:
Restaurant Cell © Aleksandra Stoliarova
Aleksandra Stoliarova

Restaurantkritik - Restaurant "Cell"

Kochs mit Tätowierungen; moderndes Design; ein Affenkopfpilz, der als veganes Schnitzel zubereitet wird. Das ist die kreative Küche des Restaurants "Cell" in der Uhlandstraße. Unser Kritiker Thomas Platt hat es getestet.

Bewertung:
Frau Mittenmang, Außenansicht; © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Restaurant - "Frau Mittenmang "

Die ehemalige Eckkneipe in Prenzlauer Berg überzeugt mit lockerer Wohnzimmeratmosphäre und mit einer Küche, die hohe Qualität der Zutaten mit kreativen Akzenten verbindet.

Bewertung:

Geschmackssache - "Tiramisu"

In China ist Tiramisù das bekannte italienische Wort, noch vor Pizza und Pasta. Vielleicht liegt sein Erfolg am relativ einfachen Rezept, das auf wenigen Zutaten basiert: Eier, Espresso, Kakao, Löffelbiskuits und Mascarponecreme.

Sushi © dpa
dpa

Japanisches Restaurant - "King King Sushi"

Inzwischen haben sich in vielen Sushi-Restaurants die Gewichte deutlich in Richtung Kohlehydrate verschoben. So auch im "King King Sushi" in Berlin-Mitte. Unser Restaurantkritiker Thomas Platt hat einige Gerichte probiert.

Bewertung:
Layla Seafood Chraime
Etiel Zion

Israelisches Restaurant - "Layla"

"Layla, you got me on my knees" hat schon Eric Clapton gesungen. Das neue israelische Restaurant "Layla" in Kreuzberg dürfte ähnliche Reaktionen bei seinem Publikum hervorrufen.

Bewertung:
Schwapas im Restaurant "Schwarze Heidi"; © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Alpenländisches Restaurant - "Schwarze Heidi"

Die Küche aus der Schweiz ist in Berlin noch etwas unterrepräsentiert. Nur wenige Lokale bieten Röschti und andere alpine Spezialitäten an: darunter die Kreuzberger Kneipe mit dem kuriosen Namen "Schwarze Heidi".

Bewertung:
Restaurant Bruderherz
Anna Nesterenko

Italienisches Restaurant - "Bruderherz"

Zwei junge Berliner mit polnischen Wurzeln betreiben ein Ristorante, das einen deutschen Namen trägt. Was zunächst verwirrend klingt, ist beim Charlottenburger Amtsgerichtsplatz greifbar – und überzeugend.

Bewertung:
Kürbis; © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Zuhause kochen mit Elisabetta Gaddoni - Kürbis und Kaffee?

Kaum eine Gemüsesorte steht für den Herbst so wie der Kürbis. Wenn die Tage kürzer und kühler werden, erinnern die prallen Früchte an die Sonne, die sie in den Sommermonaten gespeichert haben. Ihr süßlicher Geschmack veredelt viele Gerichte und eignet sich auch für ungewöhnliche Kombinationen: mit Kaffee, Kakao, Lakritz und noch vielem mehr …

Tisk Salat © www.juni-fotografen.de
www.juni-fotografen.de

Neo-defitige Küche in Neukölln - Tisk

Federvieh ohne Wienerwald-Touch.  Wer sich darüber informieren will, wie junge Köche mit heimischer Tradition umgehen, ist in der Neuköllner Spiesekneipe am richtigen  Ort.

Bewertung:
Chay Village Schöneberg © Gudrun Reuschel
Gudrun Reuschel

In Berlin-Schöneberg - Chay Village

In diesem vegetarischen vietnamesischen Restaurant werden Sie kein Fleisch vermissen, wenn Sie erst einmal von der Vielfalt gekostet haben, meint unser Kritiker Thomas Platt.

Bewertung:
Kantine Kohlmann; © Elisabetta Gaddoni
Elisabetta Gaddoni

Restaurant & Bar - "Kantine Kohlmann"

Die Gegend um das Schlesische Tor hat sich zu einer Spaßmeile entwickelt, in der tags und nachts Kioske und Imbisse unkompliziertes Essen anbieten. Dennoch gibt es dort auch ambitioniertere Restaurants wie die Kantine Kohlmann. Ihre moderne Interpretation deutscher Küche überzeugt allerdings viel mehr in der "Happen"-Portion, als auf den größeren Tellern …

Bewertung:
MARS | Küche & Bar silent green Kulturproduktionen; © Katha Mau
Katha Mau

silent green Kulturproduktionen - MARS | Küche & Bar

Dass es sich um eine Gründung von Außerirdischen handeln könnte, erscheint im MARS gar nicht einmal so abwegig. Situiert in einem leibhaftigen Krematorium mit einem beeindruckenden Turmoktogon, wirkt dieses Tagesrestaurant und Café im nüchternen Wedding wie vom Himmel gefallen.

Bewertung:
Parmigiana; © imago stock&people
imago stock&people

Zuhause kochen mit Elisabetta Gaddoni - Parmigiana di Melanzane

In Spanien steht die kalte Suppe Gazpacho für den Sommer, in Frankreich die Gemüsepfanne Ratatouille, in Griechenland der Bauernsalat, hier bei uns Zwetschgenkuchen und Erdbeerbowle. Fragt man in Italien nach dem Sommergericht schlechthin, wird die Antwort einstimmig sein: Parmigiana di Melanzane, das ist ein Auberginenauflauf aus Süditalien, der heute überall beliebt ist, und von dem es viele Varianten gibt, mittlerweile auch leichte …