Die Kammermusik-Klasse von Gregor Sigl: v.l.n.r.: Prof. Gregor Sigl, Lorraine Buzea, Alice van Leuven, Luiza Labouriau, Constantin Borodin, Daria Tudor, Christian Schruff, Aron Cavassi, Friedemann Slenczka, Christoph Heesch, Udk Berlin 8.11.2018; © Cornelia de Reese
Cornelia de Reese

Live aus der Universität der Künste Berlin - Die Kammermusik-Klasse von Gregor Sigl

Mit Jonathan Schwarz, Aron Cavassi, Luiza Labouriau, Alice van Leuven (Violine), Friedemann Slenczka (Viola), Constantin Borodin, Lorraine Buzea, Christoph Heesch (Violoncello), Daria Tudor (Klavier) sowie Gregor Sigl (Viola)

Am Mikrofon: Christian Schruff

Podcasts

Die vergangenen 7 Tage

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen gerecht?

    Jeden Monat 1.000 EUR - und zwar für alle. Ganz ohne Gegenleistung und ohne Steuerabzüge. Das ist die Idee des "bedingungslosen Grundeinkommens" - und klingt erstmal toll. Aber wäre das überhaupt realisierbar? Darüber möchten wir heute im TAGESTHEMA im Rahmen der ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit" diskutieren.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Ausstellung: "Brennender Stoff. Jüdische Konfektionäre um den Berliner Hausvogteiplatz"

    Bis in die 1930er Jahre war Berlin eine Modemetropole Europas - auch wegen der jüdischen Modekaufhäuser rund um den Hausvogteiplatz. Eine Ausstellung der HU Berlin beleuchtet nun das Schicksal dieser Modehäuser und ihrer Eigentümer. Sie zeigt Kleidungsstücke aus dem frühen 20. Jahrhundert, die deutlich machen, wie viel Schick damals auch für kleines Geld zu bekommen war.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Gerhard Henschel: "Erfolgsroman"

    Mit seinem Alter Ego Martin Schlosser reist der Schriftsteller Gerhard Henschel seit 2004 durch die Zeitgeschichte. Jetzt ist der achte Band da, der "Erfolgsroman". Darin begibt sich Martin Schlosser, der nun endlich vom Schreiben leben kann, als Reporter auf Reisen. Eine Rezension von Jörg Magenau.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Nur gestreamt: "The Ballad of Buster Scruggs"

    Am Freitag läuft der neue Film der Coen Brothers "The Ballad of Buster Scruggs" an. Aber zu sehen ist dieser Western nicht im Kino, wie man das bei solchen Hollywood-Regiegrößen zunächst annehmen würde. Er wurde für das Streaming-Portal Netflix produziert. Der Filmkritiker Rüdiger Suchsland über die Hintergründe.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Tanzkritik: Tanzcompagnie Rubato in den Uferstudios

    Ernst Blochs zentrales Werk "Das Prinzip Hoffnung" ist Grundlage für die neue Arbeit "blue-sky-thinking" des Choregrafen-Duos Jutta Hell und Dieter Baumann. Frank Schmid hat die Uraufführung gesehen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Personalmangel lähmt Berliner Verwaltung

    In der Berliner Verwaltung fehlt Personal. Mehrere Tausend Stellen sind zur Zeit unbesetzt, der Krankenstand ist hoch. Lange Wartezeiten sind in den Bezirksämtern an der Tagesordnung, in einigen ist der Personalmangel allerdings so dramatisch, dass wichtige Aufgaben kaum noch erfüllt werden können. Tomas Fitzel kommentiert.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Die Berliner Singakademie

    Die lettische Botschaft in Berlin feiert den 100. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Lettlands mit einem Konzert im Berliner Konzerthaus. Dafür kommen zwei Chöre zusammen, der eine stammt aus Lettland, der andere ist die Berliner Singakademie. Hans Ackermann hat Achim Zimmermann, den Chordirektor der Singakademie getroffen.
  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Jacques Arcadelt

    Vor 450 Jahren starb in Paris mit Jacques Arcadelt einer der bedeutendsten Komponisten des 16. Jahrhunderts. Mit mehr als 200 Madrigalen trug er ganz entscheidend zur Entwicklung dieser weltlichen Gattung bei, er schuf aber auch viele spannungsreiche Motetten. Als Hofmusiker der Medici in Florenz, Mitglied der Päpstlichen Kapelle in Rom und Sänger am französischen Königshof besaß Arcadelt einflussreiche musikalische Positionen, die ihm zahlreiche Veröffentlichungen ermöglichten.
    Klaus Hoffmann © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Klaus Hoffmann

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Biografien der Bilder - Die Erforschung der Sammlung Berggruen

    Klee, Matisse, Picasso - als Sammler schätzte der jüdische Kunsthändler Heinz Berggruen, womit er auch handelte. Als er im Jahr 2000 mit seiner hochkarätigen Sammlung Klassischer Moderne nach Berlin zurückkehrte, war man begeistert. Erst in den letzrten Jahren wurden Fragen nach der Herkunft der Bilder laut. Ein Provenienzprojekt sollte das klären. Silke Hennig stellt es vor.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Filmkritik: "Was uns nicht umbringt"

    August Zirner als Psychotherapeut Max, der sich in eine Patientin verliebt - das allein gibt schon Filmstoff her. Die Regisseurin Sandra Nettelbeck läßt Max aber noch existentielle Krisen erleben. Ihr Film "Was uns nicht umbringt" könnte wieder diesen heiter-melancholischen Ton treffen wie ihr Erfolgsfilm "Bella Martha", meint Anke Sterneborg.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Der Walter-Serner-Preis 2018

    Der Walter-Serner-Preis 2018 geht an die österreichische Schriftstellerin Isabella Straub und an den deutschen Schriftsteller Rolf-Bernhard Essig. Der Preis wird jährlich vom Literaturhaus Berlin und dem kulturradio vom rbb vergeben. Unsere Literaturredakteurin Anne-Dore Krohn, die in der Jury saß, berichtet über die diesjährige Auswahl.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Detlef Bierstedt, Schauspieler und Synchronsprecher

    Ein toller Film kann an einer miesen Synchronfassung scheitern - wenn die Dialoge auf Deutsch nicht sitzen. Das verhindert Detlef Bierstedt. Er ist seit über 20 Jahren u.a. der deutsche George Clooney. Weil die Arbeit in der Synchronkabine einsam ist, tritt er immer wieder bei Lesungen auf. Wie er seine Stimme trainiert und pflegt, darüber spricht Detlef Bierstedt im Gastgespräch.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (03/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Robert Schumann: Sämtliche Lieder - Vol. 1: "Frage"; Christian Gerhaher, Gerold Huber (Sony)

    Eine CD-Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Ist erben gerecht?

    Bis zu 400 Milliarden Euro werden in Deutschland jährlich vererbt. Das besagt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Deutschland erlebt gerade so etwas wie eine Erbschaftswelle. Wer erbt bekommt etwas, ohne dafür etwas geleistet zu haben. Ist das gerecht?
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Simply Danish" - Design-Ausstellung im Bröhan-Museum

    Schlicht und schön ist der Schmuck aus Dänemark, der ab heute im Berliner Bröhan-Museum zu sehen ist. Er stammt aus der Sammlung von Jörg Schwandt. Seine Ringe, Broschen und Ketten aus dem 20. Jahrhundert vermitteln einen guten Eindruck von der Entwicklung des dänischen Schmuckdesigns.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Armageddon" in echt: Die europäische Asteroidenmission HERA

    Im Film "Armageddon" zerstört Bruce Willis einen Asteroiden, der auf die Erde zu stürzen droht. Nun versuchen Europäer und Amerikaner etwas Ähnliches: sie wollen die Umlaufbahn eines Asteroiden verändern, indem sie ihm ein Hindernis 'in den Weg legen' und ihn anschließend bei der Mission HERA umfassend untersuchen. Ein Gespräch mit dem Geophysiker und Impaktforscher Kai Wünnemann.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Volker Kutscher: "Marlow: Der siebte Rath-Roman"

    Die TV-Serie "Babylon Berlin" erfreut sich großer Erfolge. Die literarische Vorlage lieferte Volker Kutscher mit seiner Bestseller-Reihe um Kommissar Gereon Rath, der in den 20er und 30er Jahren in Berlin ermittelt. Der Autor hat mit seinen Büchern ein großes Publikum erreicht, dass ihm auch mit "Marlow", dem siebenten Band der Reihe, gewiss ist. Arno Orzessek hat das Buch, derzeit auf Platz 3 der Spiegel-Bestseller-Liste, gelesen. Volker Kutscher: "Marlow: Der siebte Rath-Roman" Die Gereon-Rath-Romane, Band 7 Piper Verlag, 2018 gebunden, 528 Seiten 24 Euro

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Filmkritik: "Juliet, Naked"

    Es gibt wohl wenige Romane, die sich so als filmische Vorlage eignen wie die des Briten Nick Hornby. Stephen Frears’ "High Fidelity" aus dem Jahr 2002 mit John Cusack in der Hauptrolle setzt bis heute Maßstäbe. An denen muss sich wohl auch die neue Hornby-Verfilmung "Juliet, Naked" messen lassen. Christine Deggau hat den Film gesehen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Sanierung des Ernst-Thälmann-Denkmals

    Das Ernst-Thälmann-Denkmal in Berlin-Prenzlauer Berg ist seit Jahren in einem beklagenswerten Zustand. Der Sockel ist mit Graffitis besprüht, die Stahlkonstruktion im Inneren rostet vor sich hin. Jetzt hat der Berliner Senat beschlossen, das Denkmal, das an den ehemaligen Vorsitzenden der KPD erinnert, der 1944 von den Nazis im KZ Buchenwald ermordet wurde, ab 2020 zu sanieren.
    Johannes Moser © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Johannes Moser, Cellist

    Mit Johannes Moser hat Deutschland einen jungen Cellisten von Weltrang. In dieser Saison ist er "Artist in Focus" beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und hat gerade seine neue CD mit Cellokonzerten von Witold Lutosławski und Henri Dutilleux veröffentlicht. Judith Kochendörfer stellt Johannes Moser vor.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Meine Nacht ist ohne morgen - Tschetschenen im deutschen Exil

    Tschetschenen in Deutschland gelten als verschlossen und schwer integrierbar. Doch was wissen wir über diese Menschen? Über ihr Leben in ihrer früheren Heimat Tschetschenien, einem Land, das in jüngster Vergangenheit zwei schwere Kriege erlitten hat und seit über zehn Jahren von einem Dispoten regiert wird? Feature-Autor Andreas F. Müller hat Tschetschenen in Berlin und Brandenburg getroffen.

  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Die Oper "Die Zwillingsbrüder"

    Franz Schuberts Opernversuche waren wenig erfolgreich, enthalten aber herrliche Musik. Sein Einakter "Die Zwillingsbrüder" hätte durchaus das Potential, auf die Bühne gebracht zu werden. Am Mikrofon: Clemens Goldberg
    Teresa Bergman © Jim Kroft
    Jim Kroft

    - Teresa Bergman

    Am Mikrofon: Susanne Papawasssiliu

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Ich hatte gedacht, sie wäre unverwundbar"

    Für die meisten Frauen bedeutet der Tod der Mutter eine Zäsur im Leben. Wie gehen Schriftstellerinnen mit diesem Verlust um? Manche schreiben sofort darüber, andere erst Jahre oder Jahrzehnte später. In den Texten von Virginia Woolf, Else Lasker-Schüler, Simone de Beauvoir, Roswitha Quadflieg und Kristine Bilkau werden die widersprüchlichen Gefühle geschildert, die den Abschied von der Mutter begleiten können. Eine Sendung von Jutta Rosenkranz.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Kultur in Brandenburg - aktuell

    Der neue Beeskower Burgschreiber Sascha Macht (Dunja Welke) ++ Foyerausstellung und begleitende Filmreihe im Filmmuseum Potsdam: "Metamorphosen – Lutz Dammbeck" (Bernd Dreiocker) ++ Ausstellung “Harald Metzkes – Ein musisches Kabinett zum 90. - Bilder aus der Kunstsammlung der Berliner Volksbank” (Michaela Gericke) ++ Fürst Pückler und der Orient - Restaurierung der Orientzimmer im Schloss Branitz (Sigrid Hoff).

    Windstärke 5; © Karo Kraemer
    Karo Kraemer

    - kulturradio Klassik Slam 2018: Das Quintett "Windstärke 5 Berlin"

    Das kulturradio vom rbb lädt erneut zum Klassik Slam - am 25. November in den Heimathafen Neukölln. Die Jury hat entschieden, welche Hausmusik-Ensembles beim Klassik Slam dabei sein werden. Unter den Ausgewählten ist auch das Bläserquintett "Windstärke 5 Berlin". Michaela Gericke stellt es vor.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Das "Ministerium für Mitgefühl" im Literaturforum

    Die Kulturszene bezieht politisch Stellung. So gab es die „Erklärung der Vielen“ von über 300 Kulturinstitutionen. Auch in der Literatur werden Zusammenschlüsse geprobt, für Offenheit und Toleranz. Eines der neuen Kollektive ist das "Ministerium für Mitgefühl", das sich übermorgen im Berliner Brechthaus präsentieren wird. Wolfgang Farkas hat die Schriftsteller getroffen.
    Lucia Chiarla © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Lucia Chiarla, Schauspielerin und Regisseurin

    Alice ist Ende 30, Texterin, Redakteurin, aber ohne Job. Nach außen spielt sie die gut beschäftige Freelancerin. Was macht die Arbeitslosigkeit mit ihr? Wie wird sie mit den Demütigungen fertig? Das sind Fragen, die Lucia Chiarla in ihrem Film „Reise nach Jerusalem“ stellt. Die Filmidee hatte sie vor über 10 Jahren. Warum sie an ihrem Projekt dran geblieben ist, erzählt Lucia Chiarla.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (02/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
    Wolfgang Amadeus Mozart: Messe c-Moll, KV 427; Montage: rbb
    BR Klassik

    - Wolfgang Amadeus Mozart: Messe c-Moll, KV 427

    Mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und der Akademie für Alte Musik Berlin 

    Eine CD-Kritik von Astrid Belschner

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wann ist ein Urteil gerecht?

    Ein deutsches Sprichwort besagt: "Man erlangt vor Gericht nie Gerechtigkeit, es gibt immer nur ein Urteil." Muss man daraus schließen, dass richterliche Urteile nie gerecht sind? Wann ist ein Urteil gerecht? Das wollen wir heute im TAGESTHEMA diskutieren - im Rahmen der ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit".
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Rossini als Gourmant und Gourmet

    "Der volle Magen ist die Triangel des Vergnügens oder die Kesselpauke der Freude" - keine Frage, für Gioacchino Rossini war das gute Essen ebenso wichtig wie gute Musik. Ob der Komponist selbst kochte, ist nicht eindeutig bewiesen, wohl aber, dass mindestens ein Gericht nach ihm benannt ist. Elisabetta Gaddoni, kulturradio-Expertin für gutes Essen, mit einer kulinarischen Betrachtung Rossinis zu seinem 150. Todestag.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Was darf ich sagen? Und wer bestimmt das?"

    Political Correctness ist umstritten - ist es nicht umständlich, immer die weibliche und männliche Form zu benutzen? Wie schwierig, aber auch lohnend der achtsame Umgang mit Sprache ist, thematisiert heute Abend eine Podiumsdiskussion an der Freien Universität Berlin. Organisiert hat sie Horst Simon vom Institut für deutsche und niederländische Philologie an der Freien Universität.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Querelen bei den Salzburger Osterfestspielen

    Der Dirigent Christian Thielemann will nicht mit dem zukünftigen künstlerischen Leiter der Salzburger Osterfestspiele, Nikolaus Bachler, zusammen arbeiten. Wie diese Personalie entschieden wird, ist noch nicht klar. Klar ist dagegen, dass es Ärger gibt, weil Thielemann für ein Vertrauensverhältnis mit Bachler keinerlei Grundlage sieht. Kai Luehrs-Kaiser kommentiert.
    Stan Lee © picture alliance/ZUMA Press
    picture alliance/ZUMA Press

    - Zum Tod des Comic-Autors Stan Lee

    Der US-amerikanische Comicautor Stan Lee am Montag mit 95 Jahren in Los Angeles gestorben. Zusammen mit dem Zeichner Jack Kirby schuf er Comicfiguren wie Spider-Man, Iron Man, Black Panther, Hulk und viele andere, die heute auf der ganzen Welt berühmt sind. Andrea Heinze erinnert an Stan Lee.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Philipp Blom: "Eine italienische Reise"

    In seinem neuen Buch erzählt der Historiker und Bestsellerautor Philipp Blom von einem unbekannten Geigenbauer aus dem Allgäu, der sich um 1700 auf den Weg nach Italien machte. Eines seiner Instrumente hat Philipp Blom erworben und erzählt in diesem Buch die Geschichte dieser Geige als Schlüssel einer ganzen Epoche. Dirk Hühner stellt das Buch vor.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Deutsches Theater: "Die drei Schwestern"

    Es ist eines der berühmtesten Theaterstücke des 20. Jahrhunderts und eines der meist gespielten: "Drei Schwestern" von Anton Tschechow. Gestern Abend feierte das Stück am Deutschen Theater in einer neuen Inszenierung von Karin Henkel. Unsere Kritikerin Barbara Behrendt hat die Premiere besucht.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Querelen bei den Salzburger Osterfestspielen

    Der Dirigent Christian Thielemann will nicht mit dem zukünftigen künstlerischen Leiter der Salzburger Osterfestspiele, Nikolaus Bachler, zusammen arbeiten. Wie diese Personalie entschieden wird, ist noch nicht klar. Klar ist dagegen, dass es Ärger gibt, weil Thielemann für ein Vertrauensverhältnis mit Bachler keinerlei Grundlage sieht. Kai Luehrs-Kaiser kommentiert.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Terry McCarthy, Journalist und neuer Präsident der American Academy

    Unbeeindruckt von außenpolitischen Turbulenzen und Konjunkturen befördert die American Academy seit zwanzig Jahren den transatlantischen Dialog zwischen den USA und Deutschland. Jetzt hat die American Academy einen neuen Leiter: Terry McCarthy, ein Mann mit einer beeindruckenden Biografie. Tomas Fitzel hat ihn getroffen.
  • Ileana Cotrubas © dpa
    dpa

    - Die rumänische Sopranistin Ileana Cotrubas

    Sie gehört zu den großen Opernsängerinnen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach ihrem Rückzug von der Opernbühne 1990 widmete sie sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses – und rechnete in ihrer Autobiografie "Opernwahrheiten" mit dem herrschenden Opernbetrieb ab. Am Mikrofon: Rainer Damm
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Buddy Guy

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Zahlenspiele - wie man mit Statistik lügt

    Ob es um die Kostenexplosion im Gesundheitswesen geht, die Kriminalität von Ausländern oder den Fachkräftemangel: Es gibt kaum eine öffentliche Diskussion, in der Interessenvertreter ihre Position nicht mit Statistiken untermauern. Zahlen sind ein schlagkräftiges Argument, denn sie gelten als exakt und objektiv. Aber mit ihnen lässt sich sehr gut manipulieren. Dazu muss man sie nicht einmal fälschen.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Balthasar Neumann Chor und Ensemble

    Thomas Hengelbrock gründete 1991 den Balthasar Neumann Chor und wenige Jahre später das gleichnamige Instrumentalensemble mit dem Ziel, höchste Qualität mit historischer Aufführungspraxis zu verbinden. Dabei konzentrieren sich die Musiker nicht nur auf Werke des 17. und 18. Jahrhunderts, sondern unternehmen gern auch Ausflüge in die Romantik und Moderne.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Die Scheinbar ist gerettet

    Der Sommer war lang und heiß, die Kassen leer. Denn die Menschen waren in den warmen Monaten eher im Biergarten oder auf dem Balkon zu finden als im Kino oder Theater. Die Hitze hat also nicht nur den Landwirten, sondern auch den Kulturinstitutionen zugesetzt. Besonders das Varieté "Scheinbar" in Berlin-Schöneberg hat unter Besucherschwund gelitten und sich daher mit einem Aufruf an Freunde und Förderer gewandt – mit Erfolg. Nun ist das Fortbestehen der Scheinbar gerettet. Kulturradio-Reporter Holger Zimmer über eine Berliner Institution.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Ausstellung: „Facing North Korea“

    Geheimnisse provozieren Neugier. Nordkorea ist eines der am meisten abgeschotteten Länder der Welt. Das hat die Künstler Bernhard Draz und Georg Klein gereizt, dorthin zu fahren. Ihre Rechercheergebnisse sind nun im Projektraum "Meinblau" in Berlin-Prenzlauer Berg zu sehen. Die Ausstellung heißt „Facing North Korea“. Oliver Kranz hat sie für uns besucht.
    Judith Schalansky © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - Judith Schalansky, Schriftstellerin

    Judith Schalansky gestaltet Bücher, und sie schreibt Bücher - oft beides in Einem - und sehr erfolgreich. Ihr „Atlas der abgelegenen Inseln“ wurde als schönstes Buch des Jahres ausgezeichnet, ebenso wie drei Jahre später „Der Hals der Giraffe“. Ihr neues Buch „Verzeichnis einiger Verluste“ wurde gerade mit einem Literaturpreis ausgezeichnet. Wir vom kulturradio haben aus dem Buch eine Lesung gemacht, zu hören ab heute bei uns.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (01/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
    À Portuguesa – Iberische Konzerte und Sonaten © Harmonia Mundi
    Harmonia Mundi

    - "À Portuguesa": Iberische Konzerte und Sonaten; Andreas Staier, Orquestra Barocca Casa da Música

    Eine CD-Kritik von Bernhard Schrammek

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Ist der Politikbetrieb für Frauen (un)gerecht?

    Seit 13 Jahren steht mit Angela Merkel eine Frau an der Spitze unserer Regierung. Zudem feiern wir heute 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland. Wie steht es um die politische Gleichberechtigung von Frauen und Männern? Haben Frauen die gleichen Chancen wie Männer zur Übernahme politischer Ämter und Führungspositionen - oder ist Politik nach wie vor eine männliche Domäne?
    Cecilia Zilliacus: Amanda Maier, Vol. 3 © db Productions
    db Productions

    - Amanda Maier: Klaviertrio Es-Dur (dB Productions)

    Wenn einer unbekannten Komponistin gleich eine ganze CD-Reihe gewidmet ist, zieht dies zwangsläufig die Aufmerksamkeit auf sich. So geschehen bei der Deutsch-Schwedin Amanda Maier. Gerade ist beim schwedischen Label dbProductions die dritte Folge mit ihren Werken erschienen - unsere "CD der Woche". Rainer Baumgärtner stellt sie vor.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Giftig oder essbar? Bei der Pilzberatung im Botanischen Museum

    Der Herbst ist Hochsaison für Pilzsammler. Auch wenn die Wälder in diesem Jahr nicht ganz so reich bestückt sind, ausdauernde Sucherinnen und Sucher werden fündig. Wer herausfinden möchte, welche der Fundstücke essbar sind oder ganz allgemein Fragen zu Pilzen hat, kann sie im Botanischen Museum in Berlin-Dahlem loswerden. Sophie Schade hat sich für uns beraten lassen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Wolfgang Brenner: "Die ersten hundert Tage"

    Das Jahr 1949. Die Gründung der beiden deutschen Staaten verlief weitgehend geräuschlos. Größere Wellen schlugen etwa die Gladow-Bande, oder ein Rauschgiftring in Hamburg. Von den Ereignissen, die die Menschen in Ost und West im Jahr 1949 beschäftigten, erzählt Wolfgang Brenner in seinen Reportagen. Salli Sallmann stellt sie vor.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Deutsches Theater: "Die stillen Trabanten"

    Geschichten von Clemens Meyer werden oft verfilmt oder für die Bühne bearbeitet. Den Roman "Als wir träumten" etwa hat Regisseur Armin Petras als Bühnenstück vor zehn Jahren in Leipzig uraufgeführt. Jetzt hat er Meyers Kurzgeschichtenband "Die stillen Trabanten" inszeniert. Gestern wurde das Stück am Deutschen Theater uraufgeführt, Barbara Behrendt war dabei.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Staatstheater Cottbus: "Brassed off - Mit Pauke und Trompeten"

    Vor über 20 Jahren kam Mark Hermans sozialkritischer Film "Brassed Off" in die Kinos: Eine Bergarbeiter-Kapelle spielt gegen den Verlust der Arbeit in der Zeche an. Die Bühnenfassung stammt von Paul Allen. Zu sehen ist dieses Stück nun - mit Pauken und Trompeten - am Staatstheater Cottbus, inszeniert von Jörg Steinberg. Unser Theaterkritiker Frank Dietschreit war bei der Premiere dabei.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Gibt es Gerechtigkeit in der Kunst?

    Die einen kämpfen darum und versprochen wird sie oft – die Gerechtigkeit. Aber was ist das überhaupt? Und lässt sich Gerechtigkeit wenigstens in der Kunst herstellen? André Bochow meint, dass es nirgendwo so ungerecht zugeht wie im Kulturleben.
    Die Goldelsen: Violine, Klavier, Gesang
    privat

    - kulturradio Klassik Slam: Das Trio "Goldelsen"

    Das kulturradio vom rbb lädt am 25. November 2018 erneut zum Klassik Slam im Heimathafen Neukölln ein. Unter den ausgewählten Hausmusik-Ensembles – die von Musikern des Deutschen Symphonie-Orchesters gecoacht werden – sind auch die "Goldelsen". Antje Bonhage stellt das Trio vor.

    kulturradio-Motiv "Tuba und Mann"; Bild: rbb

    - Thomas Gsella: Die Lebensalter

    Gelesen von Thomas Gsella.
  • ARD THemenwoche "Gerechtigkeit": die Rechtsanwältin Pamela Pabst, Berlin 2013; © Rainer Jensen
    dpa/Rainer Jensen

    - Ohne Ansehen der Person - Pamela Pabst

    Lydia Lange im Gespräch mit der blinden Anwältin

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Zeitpunkte

    Potsdam feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht ++ TV-Film: Die Hälfte der Welt gehört uns ++ Wie gleichberechtigt sind Macht und Geld verteilt? ++ Ringvorlesung für eine Pionierin der Wissenschaft: Lise Meitner
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - TV-Film: Die Hälfte der Welt gehört uns

    100 Jahre ist es erst her, dass Frauen in Deutschland das Wahlrecht bekommen haben. In dem Doku-Drama DIE HÄLFTE DER WELT GEHÖRT UNS wirft die Regisseurin Annette Baumann einen Blick zurück – als Frauen für das Wahlrecht auf die Straße gingen, erinnert an bewegte Zeiten und mutige Frauen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Zu sehen auf ARTE am 13.11. um 20:15 Uhr oder in der ARD am 19.11. um 22.45 Uhr.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - It's the economy, stupid - Wie gleichberechtigt sind Macht und Geld verteilt?

    Wo stehen die Frauen heute in der Gesellschaft - 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts? Sind Sie wirklich in allen Gebieten der Gesellschaft gleichberechtigt, also in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft? Gehören sie zur Elite des Landes oder sind sie in den tonangebenden Bereichen immer noch eine Minderheit? Verfügen Frauen mittlerweile über das gleiche Vermögen wie Männer? Ein Gespräch mit dem Soziologen und Elitenforscher Prof. Dr. Michael Hartmann.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Pionierin der Wissenschaft: Lise Meitner - Ringvorlesung in der FU Berlin

    Die Österreicherin Lise Meitner zählt zu den bedeutendsten Wissenschaftlerinnen des 20. Jahrhunderts. An der Seite des späteren Nobelpreisträgers Otto Hahn trug sie maßgeblich zur Erforschung der Kernspaltung bei und wurde 1926 die erste Professorin an der Universität Berlin. Aus Anlass ihres 50. Todestages findet an der FU Berlin im laufenden Wintersemester eine interdisziplinäre Ringvorlesung statt. Sie behandelt aktuelle Forschungsthemen, die mit Lise Meitners Arbeiten in Beziehung stehen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Potsdam feiert das Frauenwahlrecht

    Am 23.11.2018 wird in der Potsdamer Innenstadt ein „Frauenwahllokal“ eröffnet. Für ein halbes Jahr dreht sich in der Dortustraße 21/22 alles um das Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht". Die Angebote, so schreiben die Veranstalterinnen des Frauenwahllokals, richten sich an alle, die sich für die Geschichte der Frauenbewegung und für Frauenpolitik interessieren. Ein Studiogespräch mit Prof. Dr. Sabine Hering.

    Leonard Bernstein - Foto und Copyright: Gabriele Senft

    - The final concert: der späte Bernstein

    Bernstein blieb bis fast unmittelbar vor seinem Tod am 14. Oktober 1990 musikalisch aktiv – ähnlich wie Karajan, der im Jahr zuvor gestorben war. Dieser doppelte Verlust läutete einen Paradigmenwechsel ein. Daraus ging Bernstein (im Unterschied zu Karajan) ungeschoren hervor. War er zeitloser? Oder gar besser?
    dpa, Tomasz Gzell © 2018
    dpa, Tomasz Gzell

    - Gerechte und Ungerechte

    Über 6.500 Polen werden in Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt - sie haben ihr eigenes Leben riskiert, um Juden vor der Ermordung durch die Nazis zu retten. Heute erlebt das jüdische Leben in Polen eine Renaissance, doch vor allem im Internet werden Juden übel beschimpft. Marta Kupiec über Judenretter und Antisemitismus in Polen.

    Klassik für Kinder; Motiv: rbb

    - Sonntagsmusik

    Die Sonntagsmusiken bei Mendelssohns // Renaissance-Musik // Das Kinderopernhaus der Staatsoper // Moderation: Stephan Holzapfel
  • Foto: Gregor Baron

    - Jazz in E. Nr. 24 - Break: Ditzner Lömsch Duo - das komplette Konzert

    Foto: Gregor Baron

    - Jazz in E. Nr. 24 - Break: Ditzner Lömsch Duo

    Der Saxofonist/Klarinettist Lömsch Lehmann und der Schlagzeuger/Zitherspieler Erwin Ditzner loten im Ditzner Lömsch Duo seit 2007 Jazzklassiker von Duke Ellington, Miles Davis und Ornette Coleman ebenso aus wie Stücke von Jimi Hendrix. All das virtuos, nur auf den ersten Blick minimalistisch und immer mit einem Augenzwinkern.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Helen Humes

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Helen Humes

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Thomas Diecks stellt vier neue Berlin-Romane vor

    Durchschnittlich alle fünf Wochen erscheint ein neuer Berlin-Roman. Sven Regener lässt regelmäßig die alternativ bewegten 1980er Jahre West-Berlins wiederaufleben, zuletzt 2017 in seinem Roman „Wiener Straße“, und Volker Kutschers Krimis um den Kriminalkommissar Gereon Rath lassen uns in die Atmosphäre der „Goldenen Zwanziger“ und frühen 1930er Jahre eintauchen. Thomas Diecks stellt im „Kulturtermin Literatur“ vier neue Berlin-Romane von Christian Y. Schmidt, Torsten Schulz, Susanne Goga und Falko Hennig vor, die alle in diesem Jahr erschienen sind.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 100 Jahre Frauenwahlrecht: - Das Recht und die Frauen

    Am 1. Januar 1900 trat das Bürgerliche Gesetzbuch, das BGB, in Kraft. Jahrzehntelang war daran im Kaiserreich gearbeitet worden und schon früh forderten die Frauen eine Festschreibung der Gleichberechtigung im neuen Gesetzesbuch. Die Eingaben der Frauen wurden allerdings ignoriert. Im BGB wurde vielmehr die Rolle des Mannes als Alleinbestimmer in allen Fragen der Ehe, der Kinder, des Vermögens festgeschrieben. Wie es dazu kam und ob sich diese Einschränkungen bis heute auswirken, darüber diskutieren wir in unserem Dossier: "Das Recht und die Frauen - eine Geschichte staatlich gewollter Ungerechtigkeit". Zu Gast im Studio bei Susanne Utsch: Dr. Kerstin Wolff, Historikerin, AddF, Kassel Dr. Christiane Henke, Rechtshistorikerin, Autorin

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Das 79. kulturradio Kinderkonzert - Auszüge aus Berlioz "Roméo et Juliette"

    Nicht nur Romeo und Julia, das wohl berühmteste Liebespaar der Welt, wird Thema sein, sondern auch Hector und Harriet: Hector Berlioz, der junge französische Komponist, und Harriet Smithson, die irische Schauspielerin, die Paris verzaubert hat – und Hector ganz besonders. Christian Schruff wird das Konzert moderieren.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 9. Benefiz-Kunstauktion in der Berlinischen Galerie - zugunsten der Telefonseel

    Zum neunten Mal wird es am kommenden Dienstag eine Benefiz-Kunstauktion geben, deren Erlös der Stiftung Telefonseelsorge Berlin zugute kommt und das Präventionsprojekt "Suizid ist nicht die Lösung" unterstützen soll. Zu Gast im Studio ist David Bassenge, geschäftsführender Inhaber des Auktionshauses Bassenge, der die Auktion leiten wird.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Theater der Dinge" an der Schaubude Berlin

    Objekte sind Zeugen der Vergangenheit. Sie können von historisch bedeutsamen Momenten erzählen, aber auch von ganz intimen, persönlichen Geschichten. Das internationale Festival "Theater der Dinge" von der Puppenspielbühne Schaubude Berlin erforscht mit 16 Produktionen, wie Erinnern funktioniert und wie damit Politik gemacht wird. Sophie Schade war gestern Abend bei der Eröffnung dabei.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Nachhaltig und überraschend: Adventskalendertausch

    Seit mittlerweile 15 Jahren veranstaltet die Berliner Goldschmiedin Susanne Schmitt jedes Jahr einen sogenannten Adventskalendertausch, bei dem man 24 Dinge, die man nicht mehr braucht, abgibt - und dafür einen Adventskalender bekommt, den Susanne Schmitt möglichst passgenau zusammenstellt. Bevor der Adventskalendertausch startet, ist Susanne Schmitt zu Gast im kulturradio.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Ausstellung: "Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances"

    Berlin und Los Angeles sind Partnerstädte und können stolz sein auf ihre Konzerthäuser der Moderne. Aber vielleicht gäbe es keine Walt Disney Concert Hall, wenn Hans Scharoun nicht die Berliner Philharmonie gebaut hätte: Der Architekt Frank Gehry, der für LA die Concert Hall entworfen hat, ist ein Fan von Hans Scharoun. Die Ausstellung nimmt die Verbindung beider Architekten in den Blick, Michaela Gericke hat sie gesehen.
    Karikatur von Henry Büttner; © Eulenspiegel - Das Neue Berlin

    - Das bin doch nicht ich, oder?

    Am 12. November 2018 feiert Henry Büttner seinen 90. Geburtstag. Es gibt kaum einen DDR-Bürger, der den Karikaturisten, der seine erste gedruckte Karikatur 1954 beim ostdeutschen Satiremagazin Eulenspiegel veröffentlichte, nicht kennt. Eine Hommage an den scharfsinnigen Beobachter von Günter Kotte.
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Satirischer Wochenrückblick

    von André Bochow
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Hans Otto Theater: "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren

    "Ronja Räubertochter" ist ein Kinderbuchklassiker. Astrid Lindgrens Geschichte von den Kindern Ronja und Birk, die verfeindeten Räuber-Banden angehören, und dennoch beste Freunde sind, ist auch als Bühnenstoff sehr beliebt. Gestern hatte das Stück am Potsdamer Hans Otto Theater in einer Inszenierung von Milena Paulovics Premiere. Unsere Kritikerin Regine Bruckmann war dabei.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Reichstagsgebäude: 1914/18 - not them, not now, not ever

    In diesem Jahr jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkriegs. Aus diesem Anlass versammelt die Ausstellung 31 Arbeiten von international renommierten Künstler*innen, die mit ihrer Kunst ein ganz besonderes Zeichen für Frieden setzen. Zu sehen sind unter anderem Werke von Monica Bonvicini, Anish Kapoor, Tony Cragg, Ilya & Emilia Kabako, Günther Uecker. Eine Ausstellungskritik von Silke Hennig.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - John Kameel Farah, Pianist

    "Minimalistisch" ist ein beliebtes Wort in der Musikwelt, sei es in der neuen zeitgenössischen Musik oder der elektronischen Clubmusik. Jetzt kommt aber ein Komponist, der von sich selbst sagt, er mache „maximalistische“ Musik. John Kameel Farah, in Kanada geboren, in Berlin lebend, ist Komponist, Pianist und bildender Künstler. Judith Kochendörfer stellt ihn vor.
  • Victor Klemperer © dpa - Bildarchiv
    dpa - Bildarchiv

    - LTI - Notizbuch eines Philologen

    „Lingua Tertii Imperii“ – die Sprache des Dritten Reichs – nennt der Romanist und Philologe Viktor Klemperer seine 1947 erschienene Analyse der Sprache des Nationalsozialismus. Seine Erkenntnisse sind noch oder gerade heute wieder von erschreckender Gültigkeit, wie das Hörspiel von Tilman Hecker und Dag Lohde beweist.

    June Christy, Troubadour Club, New York, ca. 1947; © imago/William P. Gottlieb
    imago/William P. Gottlieb

    - June Christy

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht bei der Zentralen Gedenkveranstaltung vom Zentralrat der Juden in Deutschland zum 80. Jahrestag der "Pogromnacht" von 1938 in der Synagoge Rykestraße; ©
    dpa/Michael Kappeler

    - Religion und Gesellschaft

    Erinnerungen und Konsequenzen - Der 9.November 1938

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Johann Franz Xaver Sterkel

    Selbst in einschlägigen Fachkreisen zählt Franz Xaver Sterkel, der einstige Kapellmeister an den Höfen von Mainz und Aschaffenburg, nicht gerade zu den führenden Bekanntheiten. Dabei war er in der Zeit um 1800 deutschlandweit sehr populär, insbesondere für seine außergewöhnliche Liedkunst, aber auch für Kammermusik und Sinfonien. Die Wiederentdeckung seiner Musik lohnt sich sehr.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - "Erklärung der Vielen" Gespräch mit Dietmar Schwarz, Intendant DO

    Mehr als 140 Berliner Kulturinstitutionen haben heute die "Berliner Erklärung der Vielen" unterzeichnet, eine Kampagne, die auch in anderen Bundesländern stattfindet und die gesellschaftliches Engagement zeigen und sich gegen rechtspopulistische Strömungen wenden will. Einer der Unterzeichner ist Dietmar Schwarz, Intendant der Deutschen Oper Berlin - er hat mit kulturradio-Moderator Frank Meyer über sein Engagement gesprochen.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - 100 Orte der Revolution 1918/19 wurden in ganz Berlin markiert

    Am 8./9. November 1918 erreichte die so genannte Novemberrevolution Berlin. Auf die Schauplätze dieser Revolution weisen jetzt rote Bodenfolien an 100 Orten über ganz Berlin verteilt hin. Sie sind mit QR-Codes kombiniert, mit denen man sich auf dem Smartphone die ganze Geschichte ansehen und erzählen lassen kann. Der Historiker Bjoern Weigel hat die Orte und ihre Geschichten ausgewählt.
    André Herzberg © Gregor Baron
    Gregor Baron

    - André Herzberg, Musiker und Autor

    Berühmt wurde André Herzberg als Sänger von "Pankow", einer der profiliertesten und auch trotzigsten Rockbands der DDR. Seit längerem schreibt er auch Bücher. Sein neuer Roman „Was aus uns geworden ist“ erzählt von Kindern jüdischer Eltern in der DDR und nach der Wende. Auch bei der Familie von André Herzberg spielte die jüdische Herkunft kaum eine Rolle. Wie er schließlich zum Judentum fand, u.a. darüber spricht André Herzberg.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Natascha Wodin: Irgendwo in diesem Dunkel (15/15)

    gelesen von Martina Gedeck
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Lucile Boulanger: "Les Défis de Monsieur Forqueray"

    Eine CD-Kritik von Bernhard Schrammek
    9. November 1918/38/89; © rbb/kulturradio
    rbb

    - Sollte der 9. November ein Feiertag sein?

    Vor hundert Jahren, am 9. November 1918, rief der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann die "Deutsche Republik" aus. Zwanzig Jahre später, am 9. November 1938, brannten in der "Reichspogromnacht" jüdische Geschäfte und Synagogen. Und schließlich am 9. November 1989: der Mauerfall. Sollte der 9. November in Gedenken daran ein Feiertag sein?
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Tiramisù - der italienische Dessert-Klassiker

    Jeder kennt es: Tiramisù, die italienische Spezialität, dürfte weltweit das beliebteste Dessert überhaupt sein. In China ist Tiramisù sogar das bekannteste italienische Wort - noch vor Pizza und Pasta. Woher diese einfache, aber geniale Erfindung stammt und wie sie sich variieren lässt, verrät Elisabetta Gaddoni, kulturradio-Expertin für gutes Essen.
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Buch: "Was nicht mehr im Duden steht"

    Empfindelei - ein schönes altes Wort für Rührseligkeit oder Sentimentalität - wurde 1985 aus dem Duden gestrichen. Das gleiche Schicksal erleiden bei jeder Neuausgabe des DUDEN Begriffe, die nicht mehr gängig sind. Der Autor Peter Graf hat einen neuen Nachschlageband über diese verlorenen Wörter veröffentlicht.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - A.L. Kennedy: "Süßer Ernst"

    Jon ist Staatsdiener der britischen Regierung in London. Täglich ist er gezwungen, unmoralisch zu handeln. Zum Ausgleich schreibt er Liebesbriefe im Auftrag alleinstehender Frauen. Eine von ihnen ist Meg. "Süßer Ernst" heißt der neue Roman der Schriftstellerin A.L. Kennedy. Unsere Kritikern Anne-Dore Krohn hat ihn gelesen.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Filmrkritik: "Nur ein kleiner Gefallen"

    Seit "Brautalarm" ist der amerikanische Regisseur Paul Feig auf Frauenkömödien festgelegt. Jetzt kommt sein neuer Film in die Kinos, der Mystery-Thriller "Nur ein kleiner Gefallen". Darin lässt Feig zwei Vorstadt-Mütter aufeinandertreffen: die brave Stephanie und die etwas abgründige Emily, die eines Tages verschwindet. Anke Sterneborg hat den Film gesehen:

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Berlinische Galerie: Freiheit - Die Kunst der Novembergruppe

    Im November 1918 - vor 100 Jahren - gründete sich in Berlin die wohl bekannteste unbekannte Künstlervereinigung: die Novemberguppe. Von 1919 bis 1932 realisierte sie an die 40 Ausstellungen, veröffentlichte Publikationen und veranstaltete Konzerte, Lesungen, Feste und Kostümbälle. Mit dabei waren Künstler aller Sparten, u.a. Otto Dix, Walter Gropius, George Grosz, Hannah Höch, Max Pechstein und Kurt Schwitters. Eine umfassende Werkschau der Novembergruppe ist ab heute in der Berlinischen Galerie zu sehen. Eine Ausstellungskritik von Silke Hennig.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Der politische Balkon

    Morgen Nachmittag um 16 Uhr wird von vielen Balkonen in ganz Europa symbolisch die Europäische Republik ausgerufen. Mehr als 150 Kulturinstitutionen und Bürgergruppen wollen sich der Kunstaktion des "European Balcony Project" anschließen und ein Manifest der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, des Schriftstellers Robert Menasse und des Theatermachers Milo Rau verlesen. Eine Betrachtung von Jörg Magenau.
    Jan Kollwitz am Anagama-Ofen © Michaela Gericke
    Michaela Gericke

    - Jan Kollwitz: Keramiker und Urenkel von Käthe Kollwitz

    Jan Kollwitz ist der Urenkel der Grafikerin und Plastikerin Käthe Kollwitz und selbst einer der herausragenden Keramiker unserer Zeit. Vor 30 Jahren eröffnete er sein Atelier im Holsteinischen Klosterdorf Cismar. Das Käthe-Kollwitz-Museum zeigt jetzt diese "Japanische Keramik" von Jan Kollwitz. Unsere Autorin Michaela Gericke hat den Künstler getroffen.
  • Vergessene Kindertransportschicksale aus Berlin: Erna Baruch (re.), mit ihrer Mutter, ihrer Tochter Edith sowie ihrem ersten (christlichen) Mann, Herrmann Twelkemeyer; © Privat
    Privat

    - Frau Baruch aus dem Erdgeschoss - Kindertransportschicksale aus Berlin

    Über zehntausend jüdische Kinder wurden 1938/39 nach Großbritannien gerettet. Das ist lange her. Durch Zufall entdeckt Matthias Schirmer in dem Mietshaus, das er bewohnt, die Geschichte von Erna. Und je mehr er forscht, desto mehr erfährt er über die in Deutschland bleibenden Eltern und die Helfer dieser Kindertransporte: Aus Archiven oder sogar von Zeitzeugen, die jetzt – 80 Jahre danach – erstmals über ihr Schicksal reden.

    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Holly Cole

    Am Mikrofon: Lothar Jänichen
    Ennio Morricone © Matteo Nardone/picture alliance/Pacific Press Agency
    Matteo Nardone/picture alliance/Pacific Press Agency

    - Der Musik-Magier - die Klangbilder des Ennio Morricone

    Es gibt Filme, die eher durch Musik als durch die Story oder Darsteller in Erinnerung bleiben. Zu den Schöpfern dieser unvergesslichen "Ohrwürmer" gehört der Italiener Ennio Morricone. Er erschuf unter vielen anderen die legendären Melodien zu "Spiel mir das Lied vom Tod". Für die Filmmusik zu Quentin Tarrantinos "The hateful eight" bekam er 2016 einen OSCAR. Übermorgen - am 10. November - wird der Tonmagier 90 Jahre alt.

    Die Kammermusik-Klasse von Gregor Sigl: v.l.n.r.: Prof. Gregor Sigl, Lorraine Buzea, Alice van Leuven, Luiza Labouriau, Constantin Borodin, Daria Tudor, Christian Schruff, Aron Cavassi, Friedemann Slenczka, Christoph Heesch, Udk Berlin 8.11.2018; © Cornelia de Reese
    Cornelia de Reese

    - Die Kammermusik-Klasse von Gregor Sigl

    Mit Jonathan Schwarz, Aron Cavassi, Luiza Labouriau, Alice van Leuven (Violine), Friedemann Slenczka (Viola), Constantin Borodin, Lorraine Buzea, Christoph Heesch (Violoncello), Daria Tudor (Klavier) sowie Gregor Sigl (Viola)

    Am Mikrofon: Christian Schruff

    Museum für Fotografie: Berlin in der Revolution 1918/19; hier: Soldaten mit Waffen Unter den Linden, Ecke Charlottenstraße, November 1918; © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek – Photothek Willy Römer / Gebrüder Haeckel
    SMB / Willy Römer / Gebrüder Haeckel

    - "Berlin in der Revolution 1918/19. Fotografie, Film, Unterhaltungskultur"

    Vor 100 Jahren hat der Kaiser abgedankt, danach gab es Kämpfe auf den Straßen. Mit dabei damals waren Pressefotografen mit ihren Plattenkameras. Gleichzeitig ging der Alltag weiter – mit Revuen und Kabaretts.

    Die Ausstellung im Museum für Fotografie zeigt die Bildgeschichte der Revolution sowie ein Panorama der damaligen Unterhaltungskultur. Silke Hennig hat die Ausstellung gesehen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Sophiensaele: Performance-Festival „Save your soul"

    Woher rührt die Faszination in Theater und Performance am Therapeutischen? Wann wurde die Couch zur Bühne - und umgekehrt? Diese Fragen behandelt Kuratorin Joy Kristin Kalu und ihr Performance-Festival "Save Your Soul" in den Berliner Sophiensälen. Vor Festival-Beginn ist sie zu Besuch im kulturradio-Studio.
    Julia von Blumenthal © Patrick Pleul / dpa-Zentralbild
    dpa-Zentralbild

    - Julia von Blumenthal, neue Präsidentin der Europa-Universität Viadrina

    Seit Oktober hat die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) eine neue Präsidentin: Die Politikwissenschaftlerin Julia von Blumenthal. Fast zehn Jahre lang hat sie an der Berliner Humboldt-Universität gelehrt und geforscht, nun übernimmt sie die Leitung der Viadrina. Die hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen aus allen Teilen der Welt - und ganz besonders aus Deutschland und Polen - zusammenzubringen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Natascha Wodin: Irgendwo in diesem Dunkel (14/15)

    gelesen von Martina Gedeck
    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Die 1. Berlin Tea Week

    Weißer, grüner und schwarzer Tee - alle drei Sorten entstehen aus der gleichen Pflanze, nur ihre Herstellung unterscheidet sich. Daneben wird aus Kräutern, Gewürzen und sogar aus Schimmelkulturen Tee gemacht. Die Vielfalt des Teetrinkens steht im Fokus der ersten Berlin Tea Week, die am Samstag beginnt. Einen Vorgeschmack gibt Morten Menge, einer der Organisatoren der Woche rund um den Tee.
    Vergessene Kindertransportschicksale aus Berlin: Ruth Parker, 89 Jahre alt, Kindertransportflüchtling, geboren in Berlin und aufgewachsen in dem Haus, in dem der Autor Matthias Schirmer heute wohnt; © Matthias Schirmer
    Matthias Schirmer

    - "Frau Baruch aus dem Erdgeschoss": Kindertransportschicksale aus Berlin

    Über zehntausend jüdische Kinder konnten im Nationalsozialismus vor Konzentrationslagern gerettet werden - durch eine private Initiative in Großbritannien. Auch kleine Berlinerinnen und Berliner waren unter den sogenannten "Kindertransporten". Durch Zufall entdeckte Matthias Schirmer, rbb-Redakteur für Gesellschaft und Religion, zwei solcher Schicksale im Mietshaus, in dem er wohnt.

    Richard Sennett: Die offene Stadt. Eine Ethik des Bauens und Bewohnens © Hanser Verlag
    Hanser Verlag

    - Richard Sennett: "Die offene Stadt. Eine Ethik des Bauens und Bewohnens"

    Schon in dreißig Jahren werden zwei Drittel der Menschen in Städten leben. Doch wie können die Bewohner mit unterschiedlichen kulturellen und relegiösen Hintergründen friedlich zusammen leben. Wie kann eine offene Stadt aussehen? Fragen wie diese erörtert der Soziologe Richard Sennet in dem dritten Teil seiner Homo-Faber-Trilogie. Frank Dietschreit hat das Buch gelesen.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Darauf einen Schnaps? Es gibt zu viel Alkohol im Film!

    In deutschen Filmen wird zu viel Alkohol getrunken. Das ergab eine Studie der Universität Würzburg im Auftrag der Drogenbeauftragen Marlene Mortler. Die Wissenschaftler haben eine Woche lang die Programme von sieben Sendern zwischen 13 und 22 Uhr untersucht. Was bedeutet das für Filmemacher, wenn die Drogenbeauftrage nun fordert, dass der Film zur Suchtprävention beitragen könne. Ein Gespräch mit dem Filmemacher Volker Heise.
    Neuköllner Oper: Der Diktator - Lawrence Halksworth (in der Titelrolle) während der Fotoprobe; © imago/Martin Müller
    imago/Martin Müller

    - Neuköllner Oper: "Der Diktator"

    Im Jahre 1926 entstand Ernst Kreneks Tragische Kurzoper "Der Diktator" als eine Fantasie über einen Despoten ohne Moral, auf den ein Attentat verübt wird. Die Neuköllner Oper hat diesen selten gespielten Einakter nun in den Spielplan aufgenommen. Gestern war die Premiere der Inszenierung von Regisseurin Ariane Kareev. Unser Kritiker Kai Luehrs-Kasier war dabei.

    kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    - Zwölf Jahre arbeiten, ein Jahr frei

    Die Umfragewerte der SPD sinken. Ihr Generalsekretär, Lars Klingbeil, fordert deshalb neue Ideen. Die erste liefert er gleich selbst: Ein Grundeinkommensjahr. Mit jedem Jahr, das man arbeitet, spart man einen Monat Grundeinkommen an. Nach 12 Jahren könnten Beschäftigte eine Auszeit von einem Jahr nehmen, in dem sie 1000 Euro netto bekommen. Wie wäre das denn? André Bochow denkt für uns nach:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    - Tamar Halperin und Andreas Scholl und ihr "Family song book"

    Er ist einer der berühmtesten Countertenöre der Welt, sie ist als Pianistin in der zeitgenössischen Musik ebenso wie in der Klassik zuhause. Zusammen haben sie ein kleines Kind und für dieses nun ein Album voller Kinderlieder herausgebracht, das für die ganze Familie geeignet ist: Tamar Halperin und Andreas Scholl. Judith Kochendörfer hat das Paar getroffen.

Lesung

RSS-Feed
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (03/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (02/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (01/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Natascha Wodin: Irgendwo in diesem Dunkel (15/15)

    gelesen von Martina Gedeck
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Natascha Wodin: Irgendwo in diesem Dunkel (14/15)

    gelesen von Martina Gedeck

Abend- und Wochenend-Programm | A-Z

  • Feature | Mi 22:04 | Sa 09:04 | So 14:04

  • Gott und die Welt | So 09:04

  • Hörspiel | Fr 22:04 | So 14:04

  • Kulturtermin | Mo-Sa 19:04

  • Märkische Wandlungen | Di 22:04

  • Perspektiven | Do 22:04

  • Zeitpunkte | Sa 17:04 | So 17:04

Mehr im rbb

Mehr in der ARD