Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- Türkisch, Teenager und schwanger - Eine Sozialarbeiterin schlägt Alarm

Laut Oppositionspartei CHP soll der sexuelle Missbrauch an Kindern in der Türkei in den vergangenen zehn Jahren um 700 Prozent zugenommen haben. Ohne mutige Zeuginnen wie Icla Nergiz würden die meisten Fälle nicht bekannt. Sie hat Alarm geschlagen, nachdem allein in einem Krankenhaus innerhalb von fünf Monaten 115 minderjährige Mädchen entbunden hatten.

- Gemeindevertreterin Marta Szuster: Von Gryfino nach Mescherin

Marta Szuster war eine der ersten, die den Mut hatten, von Polen in den grenznahen Teil der Uckermark zu ziehen. Zuvor war sie im nur eine Brückenlänge über die Oder entfernten Gryfino zuhause.

- Verein der DDR-Geschiedenen im Bundestag - Der lange Weg zum gleichen Recht

Die in der DDR geschiedenen Frauen haben im März 2017 vom UN-Überprüfungsausschuss des Menschenrechtsabkommens über die Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau (CEDAW) in Genf Recht bekommen: Die Bundesregierung soll einen Ausgleichsfonds schaffen, der ihre durch Einheitsvertrag und Rentenüberleitungsgesetz aberkannten Rentenansprüche nachzahlt.

- Zeitpunkte-Magazin

Kampf um Rentengerechtigkeit: In der DDR geschiedene Frauen im Bundestag // Bloß keine Tochter! ARTE-Doku zum Frauenmangel in Asien // Türkisch, Teenager und schwanger // Marta Szuster: Von Gryfino nach Mescherin

- ARTE-Dokumentation: Bloß keine Tochter! Asiens Frauenmangel und die Folgen

Aus der Ankündigung: "Fast 200 Millionen Frauen "fehlen" in Asien – die Folge gezielter Abtreibung von Mädchen und zweifelhafter Bevölkerungspolitik. Ein investigativer Dokumentarfilm über Frauen, die keine Töchter bekommen dürfen, über verzweifelte Versuche von Männern, doch noch irgendwo eine Ehefrau zu finden, und über den Missbrauch von Frauen als Spielball von Politik und Wirtschaft. TV-Dokumentation von Antje Christ und Dorothe Dörholt

- Wohnst du schon oder suchst du noch? Studierende auf Wohnungssuche in Berlin

Im Oktober 2017 waren 183 000 Studierende an Berlins Universitäten und Hochschulen eingeschrieben, 3000 mehr als im Vorjahr. Das macht sich auch auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar. Noch nie war es so schwierig, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Droht damit auch das Ende der Studentenbude? Wir wiederholen eine Zeitpunkte-Reportage von Sigrid Hoff über die Tücken der Wohnungssuche für Studierende in Berlin und beleuchten die Frage, wie die Politik darauf reagiert.
Ulrich Baumgarten/dpa

- Facing India – Ausstellung von sechs indischen Künstlerinnen in Wolfsburg

In der Kunstgeschichte der Gegenwart ist Indien, der immerhin 1,3 Milliarden Einwohner zählende Subkontinent mit boomender Softwareindustrie, noch immer ein weißer Fleck. Eine Ausstellung im Kunstmuseum in Wolfsburg will das ändern und präsentiert die Werke von sechs indischen Künstlerinnen. Ein Bericht von Sigrid Hoff.

- Senegal 2.0.: Wie junge Frauen in die Tech-Industrie drängen

Die Fluchtursachenbekämpfung ist in der Politik zu einem zentralen Anliegen geworden. Gerade auch in Afrika sollen Stabilität und Frieden gefördert werden, damit sich die Menschen in ihren Heimatländer eine lebenswerte Existenz aufbauen können. Frauen können bei dieser Entwicklung eine zentrale Rolle spielen, ganz besonders wenn sie sich auf die IT - Branche konzentrieren. Dunja Sadaqi berichtet aus dem Senegal.

- Der Prozess geht zu Ende - doch der NSU ist nicht vorbei

Der Prozess gegen Beate Zschäpe geht zu Ende. Über fünf Jahre wurde vor dem Oberlandesgericht München verhandelt. Die ganze Zeit dabei war die Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger von der Süddeutschen Zeitung. Mit dem Urteil, so ihre Bilanz, ist der NSU noch lange nicht vorbei. Ein Gespräch mit Annette Ramelsberger.

- Gewalt gegen Kinder - Zahlen stagnieren auf hohem Niveau

In der vergangenen Woche stellte die "Deutsche Kinderhilfe" unter anderen mit dem Bundeskriminalamt die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017 zu kindlichen Gewaltopfern vor. Die Zahlen stagnieren seit Jahren auf einem hohen Niveau. Marie Wildermann hat die Pressekonferenz besucht.