Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- Gespräch mit Nicole Andries

- Buchbesprechung "Dresden 1919"

- Moderne Jüdische Frauen in Polen

- Porträt Lyra McKee

- Kommentar zu den Anschlägen in Sri Lanka

- Zeitpunkte-Magazin

Kommentar: Terroranschläge in Sri Lanka // Porträt der nordirischen Journalistin Lyra McKee // Jüdische Frauen in Polen // Freya Klier: Dresden 1919. Die Geburt einer neuen Epoche // Nicole Andries, Felix Broede: Wir wollen es nochmal wissen! Frauen, die kein Alter kennen

- Gendergerechtigkeit in der Literaturszene

Wie gerecht geht es im Literaturbetrieb zu? Das Projekt "Frauen zählen" kommt zu verblüffenden Erkenntnissen: Während Rezensentinnen relativ ausgewogen Männer und Frauen rezensieren, rezensieren Rezensenten zu Dreivierteln Männer. Wie kann das sein, dass sich gerade im Literaturbetrieb noch so wenig an der Ungleichbehandlung der Geschlechter geändert hat? Darüber wurde am 1. Dezember 2018 auf dem BRANCHENTREFF LITERATUR in Berlin im Haus der Kulturen der Welt diskutiert.

- Diversity Spielzeug

Eine Puppe, die im Rollstuhl sitzt oder eine, die eine erkennbare Krankheit hat; Spielzeug, Bücher, die unterschiedlichste Lebensrealitäten abbilden, gibt es noch zu wenig, meinen Pädagogen. Marta Kupiec hat sich auf die Suche gemacht nach Diversity-Spielzeug.

- Ausstellung: Die Jesidin Mayassa Kheder-Kasem und ihre Malerei

„Wenn ich male, macht meine Traurigkeit frohen Gedanken und Hoffnung Platz“, sagt Mayassa Kheder-Kasem: die 24 Jahre alte Mayassa ist Jesidin und floh wegen des Krieges im Nordirak mit ihrer Familie nach Berlin, wo sie seit Anfang 2016 lebt. Mit Malerei versucht sie, das kollektive Trauma aufzuarbeiten. Ein Porträt von Marie Wildermann. Ausstellung vom 17. bis 30. April 2019 montags bis freitags im KOMPASS- Haus im Stadtteil (Hellersdorf-Süd), Kummerower Ring 42 in 12619 Berlin. Eintritt frei.

- Marielle Franco lebt weiter - feministische Proteste in Brasilien

Der neue Präsident Brasiliens, Jair Bolsonaro, ist ein extrem Rechter. Sein Frauenbild ähnelt dem der evangelikalen Sekten in Brasilien: Die Frau soll Kinder bekommen und still sein, der Mann hat das Sagen. Marielle Franco, eine Abgeordnete in Brasilien, trat diesem Frauenbild entgegen und kämpfte gegen Rassismus. Sie wurde am 14. März 2018 getötet. Wer hinter dieser Tat steckt, ist noch immer unbekannt. Marielle Franco wird mehr und mehr zum Idol der erstarkenden feministischen und lesbisch-schwulen-trans-Szene in Rio de Janeiro. Gudrun Fischer berichtet.