Zeitpunkte

In der folgenden Übersicht finden Sie die Beiträge und Sendungen der letzten sieben Tage zum Nachhören.

Zum Nachhören

- Zeitpunkte-Magazin

Ärztin Kristina Hänel scheitert im Berufungsverfahren // Frankfurter Buchmesse: # frauenzählen // Friends with Books: Art Book Fair im Hamburger Bahnhof // Kinder im KZ - Ausstellung in der Gedenkstätte Ravensbrück

- Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft: Umstrittenes Urteil bestätigt

Abtreibung ist in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt - Werbung dafür ist strafbar. Die Ärztin Kristina Hänel, die auf ihrer Homepage über Möglichkeiten des Schwangerschaftsabbruchs informierte, kämpft für die Streichung des Paragrafen 219a. In der Berufungsverhandlung hat das Landgericht Gießen nun die Verurteilung der Ärztin Kristina Hänel wegen unerlaubter Werbung für Abtreibungen bestätigt.

- 70 Jahre Frankfurter Buchmesse - Autorinnen im Gespräch

Auch in diesem Jahr hat Manuela Reichart vier Autorinnen mit ihren neuen Büchern auf der Frankfurter Buchmesse ins Studio gebeten: Ulrike Draesner, Anke Stelling, Karoline Menge und Melanie Mühl geben Auskunft über ihr Schreiben und ihre Begegnungen während der großen Herbst-Bücherschau.

- Kinder im KZ Bergen-Belsen: Ausstellung Gedenkstätte Ravensbrück

Mehr als 4.300 Frauen und Kinder wurden Anfang 1945 aus dem KZ Ravensbrück in das KZ Bergen-Belsen deportiert. Im KZ Bergen-Belsen befanden sich unter den rund 120.000 inhaftierten Menschen aus fast allen europäischen Ländern auch etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren. Die meisten von ihnen wurden als Juden verfolgt, andere gehörten zur Gruppe der Sinti und Roma oder waren mit ihren Müttern aus politischen Gründen inhaftiert worden.

- FRIENDS WITH BOOKS: ART BOOK FAIR BERLIN 2018

Friends with Books: Art Book Fair Berlin ist eine Messe für Kunst- und Künstlerbücher. Die beiden Gründerinnen von Friends with Books, Vanessa Adler und Savannah Gorton, legen in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die zahlreichen Verlegerinnen und Künstlerinnen, die ihre Arbeiten auf der Messe präsentieren.

- Vorgestellt auf der Frankfurter Buchmesse: #frauenzählen

Zwei Drittel aller Besprechungen würdigen die Werke von Autoren, Männer schreiben überwiegend über Männer und ihnen steht ein deutlich größerer Raum für Kritiken zur Verfügung, so drei Hauptergebnisse der Pilotstudie „Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb“ des Buchbranchenprojekts #frauenzählen in Kooperation mit dem Institut für Medienforschung an der Universität Rostock. Die Studie wurde am 10. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse 2018 vorgestellt.

- Kongress "Briding the Gap" - Pro Quote Film lädt ein

Eine gesetzliche Quote ist ein viel diskutiertes Mittel, um mehr Gender Gerechtigkeit im Film und in den Medien zu erreichen. Aber was braucht es noch? Welche flankierenden Maßnahmen sind denkbar und notwendig, damit die Filmbranche gerechter werden kann? Rund um diese Fragen fand am 4. Oktober ein Kongress statt, veranstaltet von "Pro Quote Film" in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste. Christine Deggau berichtet.

- Kinostart: Elternschule, Dokumentation

Kinder verweigern das Essen und wollen nicht schlafen, Geschwisterkinder prügeln aufeinander ein, Babys hören einfach nicht mehr auf zu schreien. Mütter und Väter, die in Gelsenkirichen die Elterschule besuchen, sind am Rande des Nervenzusammenbruchs. Auch deshalb lassen sie sich auf eine Therapie ein, die nicht nur ihren Kindern, sondern auch ihnen sehr viel abverlangt. Ein sehenswerte Dokumentation über Eltern, die lernen müssen, ihre Kinder zu erziehen.

- Kämpfer gegen sexuelle Gewalt - Denis Mukwege

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die UN-Sonderbotschafterin Nadia Murad und den kongolesischen Arzt Denis Mukwege. Denis Mukwege behandelt in seiner Heimat vergewaltigte Frauen. Vergewaltigungen werden im Kongo als Kriegswaffe eingesetzt. Immer wieder wurde dem Gynäkologen mit dem Tod gedroht, er hat sich nicht einschüchtern lassen und betreibt ein Krankenhaus für Vergewaltigungsopfer.

- Vor der Buchmesse: Baghdads erste Buchhändlerin

Die Mutanabbi-Straße in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist seit langer Zeit das Zentrum für Buchhändler und Leser. Eine Buchhandlung reiht sich an die nächste. Traditionell ist der Buchhandel ein Geschäft für Männer. Doch jetzt gibt es die erste Buchhändlerin in der Straße. Carsten Kühntopp stellt sie vor.