Historische Postkarte "Zur Frauenbewegung" ©Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück
Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück

100 Jahre Frauenwahlrecht - Verspottet, verhöhnt und verfolgt

Die Pionierinnen des Frauenstimmrechts sprengten die Ketten ihrer Herkunft und ihrer Erziehung, sie brachen mit Geschlechter-Zuschreibungen und wagten den Schritt in die Unabhängigkeit. Mit Mut, Intelligenz und Weitblick verbesserten sie das Leben der einen Hälfte der Menschheit, das der Frauen - und machten damit Demokratie erst möglich.

Am 12. November wird das Frauenwahlrecht 100 Jahre alt, wir erinnern an wichtige Frauen, die es erkämpft haben, und lassen Erbinnen zu Wort kommen.

Jetzt im Programm

Nachrichten, Wetter

Live hören
kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb
Keine aktuellen Musiktitel für diese Sendung
  • Johannes Brahms

    7 Lieder für gemischten Chor a cappella, op. 62

  • Johann Gottlieb Janitsch

    Quadro C-Dur für Flöte, Oboe, Violine und Basso continuo

Programmtipp

Teresa Bergman © Jim Kroft
Jim Kroft

Teresa Bergman

Die neuseeländische Weltenbummlerin zwischen Jazz, Folk, Funk ist am 16. November 2018 "The Voice In Concert" im Nikolaisaal Potsdam.

Video

79. kulturradio Kinderkonzert - Vorschalttafel; © rbb/kulturradio

So 11.11.2018 12:00 | Haus des Rundfunks - 79. kulturradio Kinderkonzert

Zum ersten Mal leitete Robin Ticciati das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin in einem kulturradio Kinderkonzert. Auf dem Programm standen Auszüge aus "Roméo et Juliette" von Hector Berlioz.

Erleben Sie das Konzert aus dem Großen Sendesaal hier im Video.

ARD Themenwoche Gerechtigkeit
ARD

ARD THEMENWOCHE 2018 - "Ist das gerecht?"

Gerechtigkeit und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft: Das ist das Thema der ARD Themenwoche 2018. Unter der Leitfrage "Ist das gerecht?" beteiligt sich auch das kulturradio vom 11. bis zum 17. November mit eigenen Beiträgen. Ein Überblick.

Veranstaltungstipp

Hotel Orania, Salon; © Orania
Orania

kulturradio Hörbuch Lounge

"Verzeichnis einiger Verluste" – mit Judith Schalansky, Bettina Hoppe und Clarisse Cossais.

Projekt Intrada © Antonia Schanze
Antonia Schanze

Klassik Slam 2018 - Projekt Intrada

Johannes Urban, Posaunist im Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus, coacht die Musiker und Musikerinnen des Blechbläserensemble. Antonia Schanze war bei den Proben dabei.

Rezensionen

RSS-Feed
  • À Portuguesa – Iberische Konzerte und Sonaten © Harmonia Mundi
    Harmonia Mundi

    Alte Musik 

    "À Portuguesa – Iberische Konzerte und Sonaten"

    Andreas Staier entdeckt mit dem Orquestra Barroca auf einer neuen CD portugiesische Barockmusik. Bernhard Schrammek hat sich die Aufnahme für uns angehört.

    Bewertung:
  • Wolfgang Brenner: Die ersten hundert Tage; Montage: rbb
    Herder Verlag

    Sachbuch 

    Wolfgang Brenner: "Die ersten hundert Tage"

    Wolfgang Brenner beschreibt den Neuanfang vier Jahre nach Kriegsende für jenes Gebiet, dass bis 1945 "Das Deutsche Reich" hieß, dann in Besatzungszonen zerrissen wurde – und sich in mühevollen Hungerjahren nach und nach reorganisierte.

    Bewertung:
  • Die stillen Trabanten © Arno Declair
    Arno Declair

    Deutsches Theater Berlin 

    "Die stillen Trabanten"

    Die Bücher von Clemens Meyer werden gern für die Bühne bearbeitet. Der Regisseur Armin Petras hat sich mit "Die stillen Trabanten" beschäftigt. In diesem Kurzgeschichtenband ist ein Gefühl allgegenwärtig.

    Bewertung:
  • Staatstheater Cottbus | Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten © Marlies Kross / Theaterfotografin
    Marlies Kross / Theaterfotografin

    Staatstheater Cottbus 

    "Brassed Off - Mit Pauken und Trompeten"

    Ganz nah an der Braunkohle – Kapitalismus-, Kultur-Kritik und Maggie Thatcher – Jörg Steinberg bringt den großen Kinoerfolg "Brassed Off" in einer Bühnenfassung von Paul Allen nach Cottbus – zeitgemäß?

    Bewertung:
  • Lucile Boulanger: Les Defis de Monsieur Forqueray © harmonia mundi
    harmonia mundi

    Gambenmusik 

    Lucile Boulanger: "Les Défis de Monsieur Forqueray"

    Zauberhafter Klang für Gambe und Basso continuo: Lucile Boulanger spürt den Inspirationen von Antoine Forqueray nach. Bernhard Schrammek hat sich die CD für uns angehört.

    Bewertung:
  • Tiramisu © gourmet-vision / picture alliance / imageBROKER
    gourmet-vision / picture alliance / imageBROKER

    Geschmackssache 

    "Tiramisu"

    In China ist Tiramisù das bekannte italienische Wort, noch vor Pizza und Pasta. Vielleicht liegt sein Erfolg am relativ einfachen Rezept, das auf wenigen Zutaten basiert: Eier, Espresso, Kakao, Löffelbiskuits und Mascarponecreme.

  • Schostakowitsch Ensemble: Schostakowitsch - Sämtliche Kammermusik für Klavier & Streicher © Paraty
    Paraty

    Kammermusik 

    "Schostakowitsch - Sämtliche Kammermusik für Klavier & Streicher"

    Auf zwei CDs passt die vollständige Kammermusik für Klavier und Streichinstrumente von Dmitri Schostakowitsch - das Doppelalbum besteht dafür aber auch ausschliesslich aus Höhepunkten.

    Bewertung:
  • Richard Sennett: Die offene Stadt. Eine Ethik des Bauens und Bewohnens © Hanser Verlag
    Hanser Verlag

    Sachbuch 

    Richard Sennett: "Die offene Stadt"

    Schon in dreißig Jahren werden zwei Drittel der Menschen in Städten leben. Wie kann dies innerhalb einer offenen Stadt passieren? Diese Frage erörtert der Soziologe Richard Sennett in dem dritten Teil seiner Homo-Faber-Trilogie. Frank Dietschreit hat das Buch gelesen.

    Bewertung:
  • Neuköllner Oper: Der Diktator - Lawrence Halksworth (in der Titelrolle) während der Fotoprobe; © imago/Martin Müller
    imago/Martin Müller

    Neuköllner Oper 

    "Der Diktator"

    Ein brandaktuelles Stück!, selbst wenn wir bei der Verwendung des Wortes "Diktator" heute vorsichtig geworden sind – so fragwürdig politische Entscheidungsträger uns auch immer erscheinen mögen.

    Bewertung:
  • Charles Munch: The Complete Warner Recordings; Montage: rbb
    Warner Classics

    Orchester 

    "Charles Munch – The Complete Warner Recordings"

    In einer Box mit 13 CDs ist das Gesamtwerk des französichen Dirigenten Charles Munch neu erschienen, insofern dieses in Frankreich entstanden ist. Was ist so Besonderes an dieser Edition?

    Bewertung:
  • Jack Quartet, © Beowulf Sheehan
    Beowulf Sheehan

    Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal 

    JACK Quartet

    2005 gründeten vier Studenten der Eastman School of Music das JACK Quartet. Die Musiker waren erstmals im Kammermusiksaal der Philharmonie; auf dem Programm standen ausschließlich zeitgenössische Kompositionen. Unser Kritiker Clemens Goldberg war dabei.

    Bewertung:
  • Aufbruch zum Mond © Daniel McFadden
    Daniel McFadden

    Drama 

    "Aufbruch zum Mond"

    Die Geschichte der ersten Mondlandung im Jahr 1969 ist eines der am besten dokumentierten Ereignisse in der Geschichte der Menschheit. Wenn heute ein Regisseur trotzdem einen Film über die Apollo 11 – Mission dreht, dann kann er also nichts wirklich Neues mehr erzählen.

    Bewertung:
  • Anima Sacra © Erato
    Erato

    Alte Musik 

    "Anima Sacra"

    Das Debütalbum des polnischen Countertenors Jakub Józef Orliński

    Bewertung:
  • Wolf Wondratschek: "Gesammelte Gedichte"; Montage: rbb
    Ullstein Verlag

    Lyrik 

    Wolf Wondratschek: "Gesammelte Gedichte"

    Gerade 75 geworden, hat er den Verlag gewechselt, und sein neuer hat ihm einen Schuber voller Gedichtbände spendiert. Da kann man als Lyriker einfach froh sein.

    Bewertung:
  • Berliner Ensemble: Die Verdammten © Matthias Horn
    Matthias Horn

    Berliner Ensemble 

    "Die Verdammten"

    Eine Industriellen-Familie vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus: In seinem Film  inszenierte Regisseur Luchino Visconti Dekadenz und Selbstzerstörung als Tableau. Mit welchem Erfolg David Bösch "Die Verdammten" nun als Theaterstück ans Berliner Ensemble bringt, weiß Barbara Behrendt.

    Bewertung:
  • Staatsoper Unter den Linden: La Bayadère © Yan Revazov
    Yan Revazov

    Staatsoper Unter den Linden 

    "La Bayadère"

    Der Choreograph Alexei Ratmansky ist Spezialist für die Rekonstruktion historischer Ballett-Aufführungen. Für das Staatsballett Berlin hat er jetzt Marius Petipas Choreographie "La Bayadère" von 1877 wiederauferstehen lassen.

    Bewertung:
  • Gemäldegalerie am Abend; © dpa/Schoening Berlin
    dpa/Schoening Berlin

    Gemäldegalerie 

    "Notturno"

    Kammermusik im Dialog mit Räumen und Exponaten: Gestern Abend startete die Kammermusikreihe "Notturno" des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO) und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz bereits in die neunte Saison.

    Bewertung:
  • Anton Rubinstein: Moses © Warner
    Warner

    CD-Kritik 

    Anton Rubinstein: "Moses"

    So unterschiedliche Komponisten wie Händel, Rossini und Schönberg haben sich für Moses interessiert. Doch ein Name fällt selten: Anton Rubinstein. Beim Label Warner ist nun dessen große Moses-Oper erschienen, in einer polnischen Aufnahme unter Michail Jurowski.

    Bewertung:
  • Sushi © dpa
    dpa

    Japanisches Restaurant 

    "King King Sushi"

    Inzwischen haben sich in vielen Sushi-Restaurants die Gewichte deutlich in Richtung Kohlehydrate verschoben. So auch im "King King Sushi" in Berlin-Mitte. Unser Restaurantkritiker Thomas Platt hat einige Gerichte probiert.

    Bewertung:
  • Katherine Mansfield: Fliegen, tanzen, wirbeln, beben © Manesse Verlag
    Manesse Verlag

    Memoiren 

    Katherine Mansfield: "Fliegen, tanzen, wirbeln, beben"

    "Vignetten eines Frauenlebens 1903 bis 1922": So klassifiziert der Verlag das Buch mit einer Auswahl persönlicher Notizen der Schriftstellerin Katherine Mansfield. Katharina Döbler hat es für uns gelesen.

    Bewertung:

CD der Woche

Cecilia Zilliacus: Amanda Maier, Vol. 3 © db Productions
db Productions

CD DER WOCHE | 12. - 18.11.2018 - "Amanda Maier"

Das Salz in der Suppe des Klassikbetriebes sind neue Werke. Ein kleines schwedisches Label hat gerade mit der dritten Folge die Gesamtaufnahme der erhaltenen Werke der Deutsch-Schwedin Amanda Maier abgeschlossen.

Lyrik

Podcast Kurz und Gut; Quelle: rbb
rbb

Kurz und Gut

Dichterinnen und Dichter von heute lesen radiophone Gedichte. Und vermitteln damit eine Wochenration Reim, Rhythmus und Wohlklang. Komische, merkwürdige, musikalische und elegische Gedichte von F.W. Bernstein und Nora Gomringer bis Ilma Rakusa und Wiglaf Droste.

Kurz und dicht statt lang und verlabert.

Podcasts

Kulturnachrichten

Neueste Audios

RSS-Feed
  • Ileana Cotrubas © dpa
    dpa

    SCHÖNE STIMMEN 

    Die rumänische Sopranistin Ileana Cotrubas

    Sie gehört zu den großen Opernsängerinnen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach ihrem Rückzug von der Opernbühne 1990 widmete sie sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses – und rechnete in ihrer Autobiografie "Opernwahrheiten" mit dem herrschenden Opernbetrieb ab. Am Mikrofon: Rainer Damm
  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    THE VOICE 

    Buddy Guy

    Am Mikrofon: Susanne Papawassiliu
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    KULTURTERMIN 

    Zahlenspiele - wie man mit Statistik lügt

    Ob es um die Kostenexplosion im Gesundheitswesen geht, die Kriminalität von Ausländern oder den Fachkräftemangel: Es gibt kaum eine öffentliche Diskussion, in der Interessenvertreter ihre Position nicht mit Statistiken untermauern. Zahlen sind ein schlagkräftiges Argument, denn sie gelten als exakt und objektiv. Aber mit ihnen lässt sich sehr gut manipulieren. Dazu muss man sie nicht einmal fälschen.
  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    ALTE MUSIK 

    Balthasar Neumann Chor und Ensemble

    Thomas Hengelbrock gründete 1991 den Balthasar Neumann Chor und wenige Jahre später das gleichnamige Instrumentalensemble mit dem Ziel, höchste Qualität mit historischer Aufführungspraxis zu verbinden. Dabei konzentrieren sich die Musiker nicht nur auf Werke des 17. und 18. Jahrhunderts, sondern unternehmen gern auch Ausflüge in die Romantik und Moderne.
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    Die Scheinbar ist gerettet

    Der Sommer war lang und heiß, die Kassen leer. Denn die Menschen waren in den warmen Monaten eher im Biergarten oder auf dem Balkon zu finden als im Kino oder Theater. Die Hitze hat also nicht nur den Landwirten, sondern auch den Kulturinstitutionen zugesetzt. Besonders das Varieté "Scheinbar" in Berlin-Schöneberg hat unter Besucherschwund gelitten und sich daher mit einem Aufruf an Freunde und Förderer gewandt – mit Erfolg. Nun ist das Fortbestehen der Scheinbar gerettet. Kulturradio-Reporter Holger Zimmer über eine Berliner Institution.
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    Ausstellung: „Facing North Korea“

    Geheimnisse provozieren Neugier. Nordkorea ist eines der am meisten abgeschotteten Länder der Welt. Das hat die Künstler Bernhard Draz und Georg Klein gereizt, dorthin zu fahren. Ihre Rechercheergebnisse sind nun im Projektraum "Meinblau" in Berlin-Prenzlauer Berg zu sehen. Die Ausstellung heißt „Facing North Korea“. Oliver Kranz hat sie für uns besucht.
  • Judith Schalansky © Gregor Baron
    Gregor Baron

    ZU GAST 

    Judith Schalansky, Schriftstellerin

    Judith Schalansky gestaltet Bücher, und sie schreibt Bücher - oft beides in Einem - und sehr erfolgreich. Ihr „Atlas der abgelegenen Inseln“ wurde als schönstes Buch des Jahres ausgezeichnet, ebenso wie drei Jahre später „Der Hals der Giraffe“. Ihr neues Buch „Verzeichnis einiger Verluste“ wurde gerade mit einem Literaturpreis ausgezeichnet. Wir vom kulturradio haben aus dem Buch eine Lesung gemacht, zu hören ab heute bei uns.

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESUNG 

    Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (01/18)

    gelesen von Bettina Hoppe und Wolfram Koch
  • À Portuguesa – Iberische Konzerte und Sonaten © Harmonia Mundi
    Harmonia Mundi

    CD-KRITIK 

    "À Portuguesa": Iberische Konzerte und Sonaten; Andreas Staier, Orquestra Barocca Casa da Música

    Eine CD-Kritik von Bernhard Schrammek

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    TAGESTHEMA 

    Ist der Politikbetrieb für Frauen (un)gerecht?

    Seit 13 Jahren steht mit Angela Merkel eine Frau an der Spitze unserer Regierung. Zudem feiern wir heute 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland. Wie steht es um die politische Gleichberechtigung von Frauen und Männern? Haben Frauen die gleichen Chancen wie Männer zur Übernahme politischer Ämter und Führungspositionen - oder ist Politik nach wie vor eine männliche Domäne?
  • Cecilia Zilliacus: Amanda Maier, Vol. 3 © db Productions
    db Productions

    CD DER WOCHE 

    Amanda Maier: Klaviertrio Es-Dur (dB Productions)

    Wenn einer unbekannten Komponistin gleich eine ganze CD-Reihe gewidmet ist, zieht dies zwangsläufig die Aufmerksamkeit auf sich. So geschehen bei der Deutsch-Schwedin Amanda Maier. Gerade ist beim schwedischen Label dbProductions die dritte Folge mit ihren Werken erschienen - unsere "CD der Woche". Rainer Baumgärtner stellt sie vor.
  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    WISSEN 

    Giftig oder essbar? Bei der Pilzberatung im Botanischen Museum

    Der Herbst ist Hochsaison für Pilzsammler. Auch wenn die Wälder in diesem Jahr nicht ganz so reich bestückt sind, ausdauernde Sucherinnen und Sucher werden fündig. Wer herausfinden möchte, welche der Fundstücke essbar sind oder ganz allgemein Fragen zu Pilzen hat, kann sie im Botanischen Museum in Berlin-Dahlem loswerden. Sophie Schade hat sich für uns beraten lassen.

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    LESESTOFF 

    Wolfgang Brenner: "Die ersten hundert Tage"

    Das Jahr 1949. Die Gründung der beiden deutschen Staaten verlief weitgehend geräuschlos. Größere Wellen schlugen etwa die Gladow-Bande, oder ein Rauschgiftring in Hamburg. Von den Ereignissen, die die Menschen in Ost und West im Jahr 1949 beschäftigten, erzählt Wolfgang Brenner in seinen Reportagen. Salli Sallmann stellt sie vor.

  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    FRÜHKRITIK 

    Deutsches Theater: "Die stillen Trabanten"

    Geschichten von Clemens Meyer werden oft verfilmt oder für die Bühne bearbeitet. Den Roman "Als wir träumten" etwa hat Regisseur Armin Petras als Bühnenstück vor zehn Jahren in Leipzig uraufgeführt. Jetzt hat er Meyers Kurzgeschichtenband "Die stillen Trabanten" inszeniert. Gestern wurde das Stück am Deutschen Theater uraufgeführt, Barbara Behrendt war dabei.

  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    FRÜHKRITIK 

    Staatstheater Cottbus: "Brassed off - Mit Pauke und Trompeten"

    Vor über 20 Jahren kam Mark Hermans sozialkritischer Film "Brassed Off" in die Kinos: Eine Bergarbeiter-Kapelle spielt gegen den Verlust der Arbeit in der Zeche an. Die Bühnenfassung stammt von Paul Allen. Zu sehen ist dieses Stück nun - mit Pauken und Trompeten - am Staatstheater Cottbus, inszeniert von Jörg Steinberg. Unser Theaterkritiker Frank Dietschreit war bei der Premiere dabei.

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    KOMMENTAR 

    Gibt es Gerechtigkeit in der Kunst?

    Die einen kämpfen darum und versprochen wird sie oft – die Gerechtigkeit. Aber was ist das überhaupt? Und lässt sich Gerechtigkeit wenigstens in der Kunst herstellen? André Bochow meint, dass es nirgendwo so ungerecht zugeht wie im Kulturleben.
  • kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    DAS PORTRÄT 

    kulturradio Klassik Slam: Das Trio „Goldelsen“

    Das kulturradio vom rbb lädt am 25. November erneut zum Klassik Slam im Heimathafen Neukölln ein. Unter den ausgewählten Hausmusik-Ensembles - die von Musikers des Deutschen Symphonie-Orchesters gecoacht werden - sind auch die "Goldelsen". Antje Bonhage stellt das Trio vor.
  • kulturradio-Motiv "Tuba und Mann"; Bild: rbb

    KURZ UND GUT 

    Thomas Gsella: Die Lebensalter

    Gelesen von Thomas Gsella.
  • ARD THemenwoche "Gerechtigkeit": die Rechtsanwältin Pamela Pabst, Berlin 2013; © Rainer Jensen
    dpa/Rainer Jensen

    DAS GESPRÄCH 

    Ohne Ansehen der Person - Pamela Pabst

    Lydia Lange im Gespräch mit der blinden Anwältin

  • kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

    ZEITPUNKTE 

    Zeitpunkte

    Potsdam feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht ++ TV-Film: Die Hälfte der Welt gehört uns ++ Wie gleichberechtigt sind Macht und Geld verteilt? ++ Ringvorlesung für eine Pionierin der Wissenschaft: Lise Meitner
Radio mit Vase © imago stock&people
imago stock&people

Hilfe - Der analoge Kabelanschluss wird abgeschaltet

Ab dem 5. November 2018 stellen die Kabelnetzbetreiber in Berlin und Brandenburg nach und nach die analoge Verbreitung ein. Das betrifft sowohl Fernsehen als auch Radio.

Wer bisher über den Kabelanschluss analoges Fernsehen schaut oder Radio hört, empfängt in Zukunft nichts mehr – und erfährt hier, was jetzt zu tun ist.

Downloads

Videos und Bildergalerien

RSS-Feed
  • Orgelkonzert am 28. Oktober 2018 in der St. Marienkirche in Strausberg; © Oliver Ziebe
    Oliver Ziebe

    6. Brandenburger Orgelmonat

    Orgelkonzert am 28. Oktober 2018 in der St. Marienkirche in Strausberg mit Martin Sander

  • 6. Brandenburger Orgelkonzert: Orgelkonzert am 21. Oktober 2018 im Kloster Heiligengrabe mit Leon Berben (Organist); © Oliver Ziebe
    Oliver Ziebe

    6. Brandenburger Orgelmonat

    Orgelkonzert am 21. Oktober 2018 im Kloster Heiligengrabe mit Léon Berben

  • Orgelkonzert am 14. Oktober 2016 in Schönwalde-Glien; © Oliver Ziebe
    Oliver Ziebe

    6. Brandenburger Orgelmonat

    Orgelkonzert am 14. Oktober 2018 in Schönwalde-Glien mit Jörg Reddin

  • 6. Brandenburger Orgelmonat: Konzert am 7.10.2018 in der Klosterkirche Zinna mit Gerhard Löffler; © Oliver Ziebe
    Oliver Ziebe

    6. Brandenburger Orgelmonat

    Orgelkonzert am 7. Oktober 2018 in der Klosterkirche Zinna mit Gerhard Löffler

  • Video 

    4. kulturradio Sommer Lounge: Besucherin; © Romy Sickmüller
    Romy Sickmüller

    "Wunder-, wunderschön! Wirklich!"

    Romy Sickmüller hat Eindrücke von der 4. kulturradio Sommer Lounge an der Oberbaumbrücke gesammelt – lassen Sie sich mitreißen!

  • Fr 31.08.2018 | Watergate 

    4. kulturradio Sommer Lounge

    Impressionen von Karo Krämer

  • Klassik Slam 2017 

    Saxofonquartett Die Gewinner des kulturradio Klassikslam genießen ihren Preis: eine Studioproduktion im Haus des Rundfunks © Karo Krämer
    Karo Krämer

    Die Kunst der Pause, Saxofonquartett

    Käse oder Dessert, Prokofiev oder Bach – die Pianistin Lise de la Salle liebt an der Musik die Vielfalt. Gestern Abend begeisterte sie bei der kulturradio Klassik Lounge im Watergate. Wir haben die Pariserin kurz vor ihrem Auftritt besucht.
  • Klassik Slam 2017 

    Septett während der Aufnahme im rbb-Studio © Karo Krämer
    Karo Krämer

    Septett

    Käse oder Dessert, Prokofiev oder Bach – die Pianistin Lise de la Salle liebt an der Musik die Vielfalt. Gestern Abend begeisterte sie bei der kulturradio Klassik Lounge im Watergate. Wir haben die Pariserin kurz vor ihrem Auftritt besucht.
  • "Babylon Berlin" | Making-of 

    "Der nasse Fisch": Peter Lohmeyer bei den Hörspiel-Aufnahmen; © Karo Krämer
    Karo Krämer

    "Der nasse Fisch"

    Käse oder Dessert, Prokofiev oder Bach – die Pianistin Lise de la Salle liebt an der Musik die Vielfalt. Gestern Abend begeisterte sie bei der kulturradio Klassik Lounge im Watergate. Wir haben die Pariserin kurz vor ihrem Auftritt besucht.
  • So 17.06.2018 | Großer Sendesaal 

    77. kulturradio Kinderkonzert; © Oliver Ziebe
    Oliver Ziebe

    77. kulturadio Kinderkonzert

    Tor! – Schostakowitsch und die tanzenden Fußballer

  • Mo 29.01.2018 | Watergate Club 

    Lise de la Salle; © Karo Krämer
    Karo Krämer

    kulturradio Klassik Lounge

    Käse oder Dessert, Prokofiev oder Bach – die Pianistin Lise de la Salle liebt an der Musik die Vielfalt. Gestern Abend begeisterte sie bei der kulturradio Klassik Lounge im Watergate. Wir haben die Pariserin kurz vor ihrem Auftritt besucht.
  • Watergate Club | Mo 16.10.2017 

    Joel Frederiksen & Ensemble Phoenix; © Karo Krämer
    Karo Krämer

    kulturradio Klassik Lounge

    Mit Joel Frederiksen & Ensemble Phoenix

  • Haus des Rundfunks | 2016 

    Ein Tag im kulturradio © Matthias Durynek

    Ein Tag im kulturradio

    Eine Fotoreportage von Matthias Durynek

  • Haus des Rundfunks | 2016 

    Auf dem Weg ins Büro © Matthias Durynek

    Ein Tag im kulturradio

    Gesehen von Matthias Durynek. Ausgewählt und zusammengestellt von der Redaktion.

  • Haus des Rundfunks | Sa 29.10.2016 

    kulturradio Instawalk am 29. Oktober 2016; Foto: Frank Holznagel

    kulturradio Instawalk

    Ausgewählte Aufnahmen vom Foto-Rundgang

  • Instawalk | Mi 29.06.2016 

    #mittwochsinberlin im Haus des Rundfunks © Gesine Karnauka
    Gesine Karnauka

    @mittwochsinberlin

    Am Mittwoch waren die Instagram-Fotografen von "mittwochsinberlin" zu Gast bei uns im Haus des Rundfunks. Wir haben die neun Fotografen bei ihrer Tour durch den Sender begleitet.

  • Reisetag im kulturradio | Fr 15.07.2016 

    Mitbringsel mit Geschichte

    kulturradio-MitarbeiterInnen zeigen ihr liebstes Reiseandenken

Panorama

  • Historische Postkarte "Zur Frauenbewegung" ©Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück
    Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück

    Übersicht - Verspottet, verhöhnt und verfolgt

    In diesem Jahr wird das Frauenwahlrecht 100 Jahre alt, wir erinnern an wichtige Frauen, die es erkämpft haben – mit Beiträgen und den wichtigsten Meilensteinen.

  • 9. November in Berlin: Philipp Scheidemann ruft 1918 von einem Balkon des Reichstagsgebäudes die Republik aus, nach der Reichspogromnacht 1938 und in der Nacht des Mauerfalls 1989; © dpa/akg-images; Montage: rbb
    dpa/akg-images

    Der 9. November

    1918, 1938, 1989 – in der deutschen Geschichte fielen immer wieder Ereignisse auf den 9. November, die politische Wendepunkte waren.

    Als der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann am 9. November 1918 von einem Fenster des Reichstagsgebäudes die "Deutsche Republik" ausruft, ist das Ende des Ersten Weltkrieges und der Monarchie in Deutschland gekommen.

    Am 9. November 1938 brannten in der "Reichspogromnacht" jüdische Geschäfte und Synagogen. Sichtbar wird der eskalierende Antisemitismus in Deutschland, der zur Ermordung von Millionen Juden durch die Nationalsozialisten führt.

    Anlass zu großer Freude gab es am 9. November 1989, als die Mauer fiel. Drei historische Daten, an die wir in verschiedenen Beiträgen erinnern.

    Museum für Fotografie: Berlin in der Revolution 1918/19; hier: Soldaten mit Waffen Unter den Linden, Ecke Charlottenstraße, November 1918; © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek – Photothek Willy Römer / Gebrüder Haeckel
    SMB / Willy Römer / Gebrüder Haeckel

    NOVEMBER 1918 - "Berlin in der Revolution 1918/19. Fotografie, Film, Unterhaltungskultur"

    Vor 100 Jahren hat der Kaiser abgedankt, danach gab es Kämpfe auf den Straßen. Mit dabei damals waren Pressefotografen mit ihren Plattenkameras. Gleichzeitig ging der Alltag weiter – mit Revuen und Kabaretts.

    Die Ausstellung im Museum für Fotografie zeigt die Bildgeschichte der Revolution sowie ein Panorama der damaligen Unterhaltungskultur. Silke Hennig hat die Ausstellung gesehen.

    Philipp Scheidemann steht am Fenster der Reichskanzlei in Berlin und ruft die Republik aus (Quelle: akg-images)
    akg

    NOVEMBER 1918 - 100 Jahre deutsche Republik

    Das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren brachte erhebliche Veränderungen in der politischen Landschaft Europas mit sich. In Deutschland endete die Monarchie, die Republik wurde ausgerufen. Polen, Lettland, Estland, Litauen und die Tschechoslowakei entstanden.

    In den osteuropäischen Ländern finden in diesen Tagen große Feierlichkeiten statt. In Deutschland dagegen herrscht weitgehend Desinteresse, beklagt Tomas Fitzel.

    Philip de László, Wilhelm II., 1911; Foto: Wolfgang Pfauder © Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

    NOVEMBER 1918 - Der Kaiser wird abgedankt - Wie die Monarchie unterging

    Herbst 1918: die deutsche Bevölkerung ist kriegsmüde, Soldaten meutern, Angst vor einer Revolution geht um. Mit dem deutschen Kaiser ist kein Staat mehr zu machen, aber Wilhelm II. verweigert den Thronverzicht, sodass die Regierung schließlich eigenmächtig seine Abdankung verkündet.

    Eine Erinnerung an hochdramatische Tage – von Tina Heidborn

    Download (mp3, 23 MB)
    Kunstausstellung Berlin 1920, Mitglieder der Novembergruppe in einem Saal der Vereinigung; v.l.n.r. stehend: César Klein, N.N., Rudolf Belling, Heinrich Richter-Berlin, N.N., Heinz Fuchs, Moriz Melzer; sitzend: Wilhelm Schmid, N.N., Emy Roeder, Herbert Garbe; © Stiftung Stadtmuseum Berlin, Reproduktion: Michael Setzpfandt, Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2018
    Berlinische Galerie/Repro: Michael Setzpfandt

    NOVEMBER 1918 - Die Kunst der Novembergruppe

    Vor 100 Jahren wurde die "Novembergruppe" als Künstlervereinigung in Berlin gegründet. Die damalige Kunstszene durcheinanderbringen - das war nicht erklärtes Ziel, aber durchaus im Kalkül.

    Als Auftakt zur ersten Überblicks-Ausstellung in der Berlinischen Galerie hat Jürgen Werth die Kunst der Gruppe genutzt, um uns ein Bild von der Zeit zu machen. Der damaligen – wie der heutigen.

    Download (mp3, 23 MB)
    Vergessene Kindertransportschicksale aus Berlin: Erna Baruch (re.), mit ihrer Mutter, ihrer Tochter Edith sowie ihrem ersten (christlichen) Mann, Herrmann Twelkemeyer; © Privat
    Privat

    NOVEMBER 1938 - Frau Baruch aus dem Erdgeschoss - Kindertransportschicksale aus Berlin

    Über zehntausend jüdische Kinder wurden 1938/39 nach Großbritannien gerettet. Das ist lange her. Durch Zufall entdeckt Matthias Schirmer in dem Mietshaus, das er bewohnt, die Geschichte von Erna. Und je mehr er forscht, desto mehr erfährt er über die in Deutschland bleibenden Eltern und die Helfer dieser Kindertransporte: Aus Archiven oder sogar von Zeitzeugen, die jetzt – 80 Jahre danach – erstmals über ihr Schicksal reden.

    Download (mp3, 50 MB)
    Progromnacht, Berlin, zerstörtes Geschäft/ Foto 1938 © dpa/akg-iages
    dpa/akg-iages

    NOVEMBER 1938 - Polizei sah ich nicht, nur viele SA-Leute

    Mit "Polizei sah ich nicht, nur viele SA-Leute" erinnern wir an die Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938. Damals gingen überall in Deutschland zahlreiche Gotteshäuser in Flammen auf, jüdische Läden wurden ausgeraubt und demoliert, Juden verschleppt oder ermordet.

    Von Silvia Conradt und Kirsten Heckmann-Janz

    Download (mp3, 22 MB)
    Topographie des Terrors: "Kristallnacht" Antijüdischer Terror 1938", Ausstellungsüberblick; © Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors
    Jürgen Sendel/Stiftung Topographie des Terrors

    NOVEMBER 1938 - "'Kristallnacht' - antijüdischer Terror 1938"

    Den Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland vor 80 Jahren widmet das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors jetzt eine neue Ausstellung.

    Anhand von sechs kaum bekannten Fotoserien aus dem Deutschen Reich wird deutlich, in welchem Ausmaß die Gewalt von einheimischen Tätern ausging – und dass sie "vor aller Augen" stattfand. Sigrid Hoff berichtet.

    Wolfgang Niedecken im kulturradio-Studio; Foto: Carsten Kampf
    Carsten Kampf

    NOVEMBER 1938 - Wolfgang Niedecken: BAPs "Kristallnaach"

    80 Jahre nach der Reichspogromnacht gilt das Wort "Kristallnacht" nicht mehr als politisch korrekt. Der Musiker Wolfgang Niedecken aber singt seinen Erfolgssong "Kristallnaach" seit 1982 bei jedem Konzert, warnt vor wieder aufkeimendem Rechtsextremismus.

    Friederike Sittler trifft sich mit dem Frontmann der Gruppe BAP am Rande eines Konzerts und will wissen, wie es ihm damit geht, dass der Song so unverändert aktuell ist.

    Download (mp3, 43 MB)
    Salli Sallmann, Jana Hensel und Wolfgang Engler © Gregor Baron
    Gregor Baron

    NOVEMBER 1989 - "Wer wir sind"

    "Wer seid ihr?" - wurden Ostdeutsche in der Vergangenheit vor allem dann gefragt, wenn negative gesellschaftspolitische Ereignisse Anlass dazu gaben.

    Die Journalistin Jana Hensel und der Soziologe Wolfgang Engler stellen sich im Gespräch mit Salli Sallmann der Frage nach der ostdeutschen Erfahrung, die, so die These in ihrem Buch, am besten mit "Heimatlosigkeit" zu beschreiben ist.

    Download (mp3, 34 MB)
  • Wolf läuft durch Herbstwald
    imago/blickwinkel

    Der rbb auf Spurensuche - Rückkehr der Wölfe

    Sie sind wieder da! Seit einigen Jahren gehören die Wölfe wieder zu Brandenburg. Das freut viele Naturschützer, ärgert so manchen Bauern und Jäger und verunsichert den ein oder anderen Spaziergänger. Wie das Zusammenleben mit dem Wolf gelingen kann, muss erst noch ausgelotet werden.